Wühlmäuse vertreiben

Wühlmäuse vertreiben

Alle Tipps und Tricks zum Eichhörnchen Vertreiben: In diesem Beitrag möchten wir Ihnen die einzelnen Arten von Wühlmäusen vorstellen, aber weitestgehend wird es hier um Tipps zur Bekämpfung der Wühlmäuse gehen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit diesem Beitrag!

Wühlmäuse sind kleine Säugetiere, die über und unter Erde ihr Unwesen treiben. Wühlmäuse werden maximal 10 cm – 15 cm groß und können mit dieser Größe einen ganzen Hof aufwühlen. Sie ernähren sich von Schmutz, Wurzeln und Gras und das ganz auch aufwirbeln.

Die physikalischen Eigenschaften der Wühlmäuse

Zusätzlich zu ihren kleinen Gesichtszügen, kurzen Schwänzen und kleinen Schnauzen haben Wühlmäuse einige zusätzliche Erkennungsmerkmale. Der Körper einer Wühlmaus ist stämmig, rund und Kartoffel-förmig. Das kurze Haar ist normalerweise braun bis schwarz gefärbt und hat einen dunkleren Bauch. Wühlmäuse haben wie andere Nagetiere kleine Füße und kurze Krallen. Sie haben auch kleine, aber scharfe Zähne, die es ihnen ermöglichen, an Pflanzen und Rinde zu nagen.

Häufige Arten der Wühlmaus

Wiesenwühlmaus

Die Wiesenwühlmaus wird maximal 16,5 cm groß. Sowohl Männer als auch Frauen haben mehrfarbige Haare, die Grau-, Braun- und Orangetöne enthalten können. Diese Wühlmäuse lieben es, sich in grasbewachsenen, offenen Gebieten niederzulassen, die Nistmaterial und Deckung für ihre Höhlen bieten. Wie die meisten Arten ist diese Art das ganze Jahr über aktiv, aber im Winter spürt man eine leicht höhere Aktivität in der Nacht. Die Paarungszeit der Mäuse ist zwischen März und November, zu dieser Zeit werden die weiblichen Mäuse aggressiver.

Langschwanzwühlmäuse

Diese Art der Wühlmäuse wird bis zu 10 Zoll (ca. 25 cm) groß. Allerdings erreichen wenn überhaupt nur männliche Exemplare diese Größe und das auch nur sehr selten. Der Schwanz macht fast 30 % ihrer Länge aus und kann es schwierig machen, sie von Mäusen zu unterscheiden. Dunkles Haar, normalerweise von grau bis schwarz. Diese Art ist das ganze Jahr über Aktiv und ist hauptsächlich nachtaktiv. Die Art ist nicht bekannt dafür unterirdische Tunnel zu bauen, daher sind Sachschäden sehr gering.

Die Unterschiede zwischen Wühlmäusen und normalen Mäusen

Mäuse haben sehr große Augen und Ohren, während die Augen und Ohren der Wühlmäuse im Vergleich klein sind. Mäuse haben einen langen Schwanz, der fast doppelt so lang ist wie ihr Körper, aber die Schwänze der Wühlmäuse sind viel kürzer. Die Mäuse haben eine etwas spitze Schnauze (wenn auch nicht annähernd so spitz wie Spitzmäuse), während Wühlmäuse die rundeste Schnauze des Bündels haben. Die Unterschiede der beiden Mäuse arten ist schon größer als man am Anfang vielleicht denkt.

Der Lebenszyklus der Wühlmäuse

Wühlmäuse paaren sich vom Frühling bis in den Herbst, aber meistens vom späten Frühling bis in den frühen Herbst. Die Austragung der Neugeborenen dauert in der Regel bis zu 24 Tage. Bei einer Geburt werden bis zu acht Welpen von der Mutter geworfen. Weibliche Welpen sind bereits ab 13 Tagen geschlechtsreif. Sowohl männliche als auch weibliche Wühlmäuse bleiben nur kurze Zeit bei ihrer Mutter und ihrem Vater. Wühlmäuse haben eine sehr kurze Lebensdauer, sie leben maximal 1 Jahr das erklärt auch die kurze Geburt und die schnelle Geschlechtsreifheit.

Können sich Menschen an Wühlmäusen mit bestimmten Krankheiten anstecken?

Es ist bewiesen, das Wühlmäuse Krankheiten übertragen können. Die Vielzahl von Krankheiten zählen wir dir mal kurz auf: Tollwut, Hantavirus und koreanisches hämorrhagisches Fieber können von Wühlmäusen übertragen werden. Daher sollten sie immer einen gewissen Sicherheitsabstand zu den Tieren einhalten. Wir empfehlen einen Mindestabstand von mindestens 2 Metern. Sogar Kot und Urin können Viren übertragen. Tragen Sie daher geschlossene Schuhe und Handschuhe, wenn Sie sich diesen Tieren nähern möchten.

Ein paar Fakten für Sie

Die Tunnel der Wühlmäuse ist nach dem Winter und dem Schnee am besten zu sehen. Eine Wühlmaus kann außerdem einen Tunnel von maximal 3 Zoll (ca. 8 cm) graben daran erkennt man ganz klar einen Tunnel einer Wühlmaus.

So überprüfst du deinen Schaden, ob er von einer Wühlmaus stammt

Die Untersuchung auf Wühlmäuse kann schwierig sein, da ihr Aussehen – sowie ein Großteil der von ihnen verursachten Schäden – dem anderer Tiere ähnelt.

Wenn Sie sich während des Inspektionsprozesses über Wühlmäuse und verbleibende Arten informieren, können Sie die genaue Art bestimmen, mit der Sie es zu tun haben. Sobald Sie alle Informationen haben, die Sie benötigen, können Sie eine gezielte Strategie entwickeln, um weiteren Schaden zu verhindern und die Tiere ganz aus Ihrem Garten entfernen.

Diese Anzeichen sprechen für Schäden!

Tunneleingänge oder Höhlen in Ihrem Garten mit einem maximalen Durchmesser von 1 bis 2 Zoll (ca. 5 cm). Außerdem kann Wühlmauskot um den Tunneleingang gefunden werden. Weitere Hinweise sind kleine Nage Spuren an der Rinde oder an Pflanzen in Ihrem Garten. Kranke Bäume zählen auch zu Hinweisen.

Sie sollten ein paar Werkzeuge sammeln bevor Sie den Kampf gegen die Nagetiere angehen. Folgende sollten Sie haben:

  • Eng anliegende Schuhe, zum Spazierengehen auf Ihrem Grundstück
  • Eine gute Taschenlampe zum Auffinden kleiner Einstiegspunkte
  • Ein Paar Handschuhe zum Durchsuchen des Pinsels

Schritt 1: Sie sollten ihr Grundstück überprüfen

Im ersten Schritt sollten sie Ihr Grundstück abgehen, gehen Sie vorsichtig über die gesamte Länge Ihres Grundstücks und achten Sie dabei besonders auf den Boden. Selbst bei Tageslicht möchten Sie möglicherweise eine Taschenlampe verwenden, um auf dem Boden zu leuchten, damit Sie nicht über Hügel stolpern. Wenn Sie Bodenschäden feststellen, können Sie feststellen, dass es sich eher um eine Wühlmaus als um einen Maulwurf handelt, wenn Oberflächenhügel oder kleine Tunneleingänge vorhanden sind. Auf der anderen Seite bleiben Maulwürfe ausschließlich unter der Erde und bilden große Hügel, die sich über die Länge der Tunnel erstrecken. Ein weiterer Indikator für Wühlmäuse sind die Trümmer und der Kot, denn sie entlang Ihres Grundstücks oder Eingänge zu Ihren Tunneln hinterlassen.

Schritt 2: Untersuchen sie ihre Pflanzen und Bäume

Als Nächstes sollte sich ihre Aufmerksamkeit auf Pflanzen und Bäume ihres Gartens richten. Zusätzlich zu den Tunneln nagen Wühlmäuse auch an Baumrinde und fressen Samen, Früchte, Blumen und Blätter. Dies könnte auch ein Schaden sein, der durch Tiere wie Spitzmäuse und Kaninchen verursacht wird, aber Wühlmausnagespuren sind zufällig und treten in verschiedenen Winkeln auf. Kaninchen verursachen gleichmäßige, größere Flecken und können sogar ganze Äste abnagen.

Schritt 3: Untersuchung auf Wühlmäuse

Wenn aus dem Schaden ihres Gartens immer noch nicht festzustellen ist ob dieser von Wühlmaus kommt oder doch von einer normalen Maus. Anhand von physikalischen Eigenschaften lässt sich die genau Art bestens ermitteln. Wühlmäuse sind Mäusen sehr ähnlich, aber der Hauptunterschied sind ihre kürzeren Schnauzen und Schwänze. Wenn sie bereits ein System erstellt haben, ist es wahrscheinlicher, dass sie in der Nähe vom Morgengrauen und Dämmerung herauskommen und Futter suchen.

Schritt 4: Erstellung einer Strategie für den Kampf gegen die Wühlmäuse

Ab dem Zeitpunkt wo sie wissen, ob es sich um Wühlmäuse handelt, sollten sie eine langfristige Strategie entwickeln. In dieser Strategien ist ihr höchstes Ziel die Nager mithilfe von Kombinationen aus physischen Barrieren, Abwehrmitteln, Giften, Ködern und Fallen zu beseitigen. Sie sollten allerdings nicht die vorherigen Schritte überspringen. Sie möchten kein Geld für Produkte verschwenden, die für die Kontrolle von Wühlmäusen ungeeignet sind. Wenn Sie wissen, womit Sie es zu tun haben, können Sie auch entscheiden, ob Sie einen Experten benötigen, der ein integriertes Schädlingsbekämpfungssystem installieren kann.

So können sie Wühlmäuse vertreiben

Bevor Sei einen Experten kontaktieren können sich auch selbst als Schädlingsbekämpfer versuchen. Es ist völlig egal, ob sie schonmal etwas mit Wühlmäusen zu tun hatten, sie sollten immer Präventionsmaßnahmen anwenden um Wühlmäuse loszuwerden. Diese Maßnahmen sind von entscheidender Bedeutung und können kampfentscheidend sein. Diese Methoden helfen nicht nur, Wühlmäuse abzuwenden, sondern halten sie auch fern, verhindern ihre Rückkehr und schützen Ihr Eigentum auch vor anderen Schädlingen und Wildtieren.

Zäune

Wühlmäuse vertreiben

Wühlmäuse können sich durch Zäune durch Graben oder drunter durch Graben. Trotzdem können Zäune ihr Grundstück eingrenzen und manche Pflanzen vor den Nagern schützen. Das Anbringen eines Wühlmausfesten Zauns um Ihr gesamtes Grundstück kann sehr mühsam und unansehnlich sein, da er aus einer Art Sieb, Netz oder Hardware-Stoff bestehen muss. Der Zaun muss außerdem mindestens einen Fuß tief sein, damit Wühlmäuse nicht leicht darunter graben und auf der anderen Seite herausspringen können. Dies kann jedoch eine großartige Investition sein, da dadurch auch andere grabende Tiere wie Maulwürfe ferngehalten werden. Wenn Sie lieber kleinere Zäune um Ihre Pflanzen verwenden möchten, können Sie dieselben Materialien verwenden, um einen kleinen Umfang um das zu wickeln, was Sie schützen möchten. Wie beim Grundstückszaun sollten diese kleineren Zäune mindestens einen Fuß tief sein. Sie müssen mindestens 18 Zoll (ca. 46 cm) hoch sein, damit sie für Wühlmäuse nicht leicht zu besteigen sind. Ein Zaun ist eine teure Anschaffung und daher sollte das Unterfangen genau geplant werden.

Kies

Wühlmäuse vertreiben

Kies verhärtet Ihren Boden und das bedeutet das Wühlmäuse sich nicht durch Graben können. In der Praxis funktioniert das dann so, dass Wühlmäuse, wenn sie auf den harten Boden treffen sich umdrehen und in eine weichere Richtung graben. Mit Kies kann schon sehr viel bewegt werden.

Eingangsmöglichkeiten beseitigen

Auch wenn Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit andere Nagetiere wie Mäuse und Ratten in Ihrem Haus sehen, sind Wühlmäuse gleich groß und gelangen genauso wahrscheinlich dorthin. Jede Art von Nagetieren in unmittelbarer Nähe kann eine Vielzahl von Gefahren verursachen, einschließlich Gesundheitsproblemen und Gefahren für Ihre Haustiere oder Kinder. Aus diesem Grund ist das Verhindern eines Eindringens in Innenräume ein wichtiger Schritt, der nicht vernachlässigt werden sollte.

Löcher und Risse jeder Art abdichten

Es ist ganz normal, Risse und kleine Löcher in der Fassade der Hauswand zu haben. Im Normalfall, sind diese auch kein Problem, da sie nur klein und die Ausnahme sind. Allerdings können Wühlmäuse in Verbindung mit schlechtem Wetter dafür sorgen, dass diese Löcher im größer werden und irgendwann entsteht ein sehr großer Schaden. Sobald sie groß genug für eine Wühlmaus geworden sind (die bis zu einem Zoll breit sein kann), werden diese nervigen Kreaturen auf der Suche nach mehr Nahrung hineingehen. Überprüfen Sie diese Risse und Löcher regelmäßig und versiegeln Sie sie mit Schaum-, Dichtungs-, Holz- oder Betonmischung.

Sie sollten sich Eingangsabdeckungen zulegen

Wühlmäuse und andere Schädlinge können durch die Öffnung Ihres Schornsteins, die offenen Bereiche Ihres Kellers und alle Lüftungsschlitze an der Seite Ihres Hauses in Ihr Haus gelangen. Sie können speziell für diese Eingänge hergestellte Bildschirme oder Abdeckungen kaufen, die über die Oberseite passen und Schädlinge fernhalten, während der ursprüngliche Zweck der Öffnung beibehalten wird (d. H. Zur Belüftung oder Temperaturkontrolle).

Ultraschall- und Vibrationsgeräte

Diese Geräte sind ein echter Wühlmausschreck, sie funktionieren meistens über Bewegungserkennung. Sie werden nur eingeschaltet, wenn eine Wühlmaus vorbeirast. Sie geben ein hochfrequentes Geräusch ab, das nur für Nagetiere hörbar ist, während die Vibrationsgeräte im Boden haften bleiben und eine Störung verursachen, die die Wühlmäuse beim Laufen spüren können. Beide Geräte schrecken die Wühlmäuse ab, aber je nach Ausdehnung des Bereichs müssen Sie mehrere kaufe.

Wasser Sprinkler

Wasser Sprinkler können mit einem Bewegungsmelder die Wühlmäuse verscheuchen aber auf der anderen Seite können Sie auch die Nester direkt mit Wasser versorgen. So müssen die Wühlmäuse vielleicht gar nicht in Ihren Garten vordringen.

Lichter

Bewegungssensorlichter erfüllen auch einen ähnlichen Zweck, indem sie die Wühlmäuse erschrecken, wenn sie in Ihrem Garten herumlaufen. Dies funktioniert auch wieder über einen Bewegungsmelder.

Das können Sie gegen Wühlmäuse noch unternehmen

Während Mäuse Häuser befallen, können Wühlmäuse im Freien selbst Probleme mit der Schädlingsbekämpfung verursachen. Diese kleinen Belästigungen graben flache Löcher auf der Oberfläche des Bodens aus, mit denen sie sich fortbewegen. Das Verhalten der Wühlmäuse kann ihre Pflanzen im Garten beschädigen. Durch das Durchstreifen der Wurzeln werden die Pflanzen beschädigt und in Ihrem Garten entstehen hässlige Rillen. Wühlmäuse fressen oberirdisch und fressen Pflanzen, Nüsse und Samen, oft lassen sie Gärten frei und hinterlassen Kratzspuren an Bäumen und Ästen.

Wenn Sie Schäden durch Wühlmäuse in Ihrem Garten beheben und die Rückkehr anderer verhindern möchten, können Sie verschiedene einfache Behandlungsmethoden anwenden oder einen Schädlingsbekämpfungsexperten beauftragen, dies für Sie zu tun.

Folgenden Methoden stehen Ihnen zur Auswahl

Die Grabmethode der Wühlmäuse ist nicht besonders tief und die Löcher werden niemals größer als 3 Zoll (ca. 8 cm). Wie Mäuse sind auch Wühlmäuse klein mit haarigen Schwänzen und einer ähnlichen Färbung, die normalerweise von braun bis grau oder schwarz reicht. Wühlmäuse hingegen haben kleinere Augen, Ohren und Schwänze. Die erfolgreiche Identifizierung von Wühlmäusen und der Nachweis ihrer Schädigung führt zu einem gezielteren Behandlungsplan.

Rasen Wartung

Als Erstes sollten Sie sich auf die Reinigung ihres Gartens konzentrieren, denn es ergibt keinen Sinn die Wühlmäuse zu entfernen, ohne das eigentliche Problem zu beheben. Es ist erstmal wichtig sich auf das eigentliche Problem zu fixieren. Denn ohne die Behebung wird der Zyklus immer wieder von Vorne beginnen und Sie werden niemals ihre Ruhe haben.

Den Schmutz entfernen

Im Garten oder im eigenen Haus sammelt sich schonmal viel Schmutz und Wühlmäuse lieben es zu essen, wo sie viel Bodendecker haben, um sie vor Raubtieren zu schützen. Stellen Sie sicher, dass Sie Büsche und Bäume in Ihrem Garten zurückschneiden und regelmäßig Blätter, Zweige und Bürsten harken. Aus dem gleichen Grund lieben Wühlmäuse, wenn ein schöner Mulchhaufen zu einem Baum oder einer Pflanze führt. Wenn Sie in Ihrem Garten mulchen, achten Sie darauf, dass zwischen dem Mulch und Ihren Pflanzen oder Bäumen genügend Platz ist. Somit kann nichts in Sachen Schmutz schiefgehen.

Ein trockener Garten ist sehr wichtig

Wühlmäuse können sich ganz leicht durch weichen Boden graben. Es ist außerdem immer wichtig das ihr Garten und ihre Pflanzen immer genügend Wasser abbekommen. Allerdings ist zu viel Wasser auch nicht gut, denn dadurch wird es Wühlmäusen nur vereinfacht. Sie können ein paar Maßnahmen treffen um zu verhindern, dass der Boden mehr Feuchtigkeit bekommt als er benötigt:

Das Zurückschneiden von Bäumen verhindert, dass sich Wühlmäuse darunter verstecken, und hilft der Sonne, Ihren Rasen zu erreichen, um ihn nach dem Regen auszutrocknen. Wenn Sie Schmutz entfernen und das Gras kurz halten, wird sichergestellt, dass die verschiedenen Bereiche Ihres Gartens ordnungsgemäß entwässert werden. Mit einer Bodenwalze können Sie den Boden des Gartens eben halten und dadurch Wasseransammlungen verhindern.

Die Wühlmäuse fangen

Einer der letzten Schritte ist das Fangen der Wühlmäuse. Während einige Fallen auf dem Markt speziell für Wühlmäuse entwickelt wurden, können Sie auch problemlos Mausefallen verwenden, da Wühlmäuse die gleiche Größe haben. Diese werden normalerweise in Form von Federfallen geliefert, die nach dem Auslösen an der Wühlmaus einrasten, oder von Klebefallen, die dazu führen, dass die Wühlmaus an der Falle hängen bleibt, bis sie entweder stirbt oder entfernt wird. Allerdings gibt es auch Fallen, die die Maus lebend fangen mit zum Beispiel einer Klappe, die nach auslösen hinunterfällt und die Maus einfängt. Solche Fallen sollten nach Benutzung gereinigt und gründlich desinfiziert werden. Danach können Sie die Falle wieder ohne Bedenken benutzen.

Vorsicht: Beim Einsatz von Fallen stets auf die gesetzlichen Bestimmungen achten und an die Gesetze halten!

Wühlmäuse vertreiben

Wie wird eine Falle richtig aufgestellt?

Bei vielen Modellen müssen Sie einige Dinge beachten, um die Falle richtig aufzustellen. Lesen Sie alle Anweisungen für das Gerät, für das Sie sich entschieden haben, sorgfältig durch. Insbesondere bei federbelasteten Fallen können diese gefährlich sein, wenn Sie sie versehentlich auf Ihre Finger schnappen. Jede Falle sollte mit detaillierten Anweisungen und Gebrauchstipps geliefert werden. Mit einer guten Anweisung kann nichts mehr schiefgehen.

Wo sollte man die Falle platzieren?

Die richtige Position entscheidet über Erfolg oder Misserfolg. Platzieren Sie die Falle strategisch dort, wo viel Verkehr herrscht. Der Bereich an denen besonders viel los ist, lassen sich leicht identifizieren. Mit der richtigen Position wirst du die Wühlmäuse bald los sein.

Der Köder zum Wühlmäuse vertreiben

Als letzten Schritt in der Installation der Falle müssen Sie den Köder dazulegen. Wühlmäuse sind Pflanzenfresser, die eine Vielzahl verschiedener Pflanzen, Samen und Nüsse genießen. Probieren Sie also Obststücke, die mit Erdnussbutter überzogen sind, oder sogar ein Stück der Pflanzen, von der sie sich ernährt haben. Der richtige Köder ist ausschlaggebend!

Das sollten Sie beachten!

Halten Sie Ihre Kinder und Haustiere von der Umgebung fern, während die Falle eingestellt ist und Sie darauf warten, dass sie verwendet wird. Besonders wenn Sie Haustiere im Freien haben, werden diese wahrscheinlich in ähnlicher Weise von dem von Ihnen gelegten Wühlmausköder angezogen. Daher ist hier sehr viel Vorsicht gefragt, denn wenn Sie nicht aufpassen kann es auch Ihr Haustier treffen.

Wie oft sollte die Falle überprüft werden?

Am besten ist es, wenn die Falle jeden Tag überprüft wird. Es ist völlig unabhängig, ob Sie eine tödliche oder eine lebende Falle nutzen. Falls Sei eine tödliche Falle nutzen ist die tägliche Kontrolle sehr wichtig, dass der Kadaver keine anderen Tiere anlockt. Der Kadaver sollte so schnell wie möglich entsorgt werden. Auf der anderen Seite möchten Sie eine Wühlmaus so schnell wie möglich aus einer lebenden Falle befreien, bevor sie austrocknet und stirbt. Verwenden Sie immer Handschuhe, um eine Übertragung von Krankheiten zu verhindern, unabhängig davon, ob Sie mit einer lebenden oder einer toten Wühlmaus umgehen. Mit der richtigen Angehensweise ist auch die Benutzung einer Falle kein Problem.

Ein kleiner Tipp zum Wühlmäuse Vertreiben

Es kann immer sein, das es spezielle Gesetze gibt, die den Umgang mit Wühlmäusen regeln. Es ist immer eine gute Idee, sich erstmal zu informieren und alles abzuklären. Als Faustregel können Sie sich aber merken, das Wühlmäuse immer mindestens 5 Kilometer von einer Immobilie entfernt ausgesetzt werden sollte.

Wann sollten Sie einen Fachmann rufen?

Bei Wühlmäusen ist die Hilfe eines Experten immer empfehlenswert. Ein Experte für die Entfernung von Wildtieren nimmt das Rätselraten bei der Suche nach einer erfolgreichen Behandlungsmethode. Dies könnte sich auf lange Sicht als kostengünstiger erweisen als der Kauf zahlreicher Produkte allein in der Hoffnung, dass sie funktionieren. Andernfalls werden sie tausende Dinge ausprobieren und mindestens genau so viel Geld investieren. Wir empfehlen immer einen Fachmann bei solchen Dingen, denn dieser geht systematisch vor und weiß im Endeffekt was er tut.

Unser Fazit zum Wühlmäuse vertreiben

Diese Tiere sind sehr lästig, trotzdem stehen wir stets zu einem Verfahren, das den Tieren in ihrer Gesundheit nicht schadet.

Bewerte doch gerne diesen Beitrag!
[Total: 1 Average: 5]
Wühlmäuse vertreiben – Hier wird Ihnen geholfen!