Zecken bekämpfen

Zecken bekämpfen

Zecken bekämpfen. Alle wichtigen Tipps und Tricks für dich auf einen Blick: Bist du auf der Suche nach nützlichen Tipps um lästige Zecken aus deinem Haus zu vertreiben? Dann ist dieser Beitrag der Richtige für dich. Wir werden dir in diesem Beitrag die häufigsten Zeckenarten in Deutschland vorstellen und am Ende dir die besten Tipps zur Bekämpfung geben.

Zecken sind für viele Menschen unglaublich eklige Tiere und völlig unausstehlich. Oftmals hört man von vielen sogenannten Profis für Schädlingsbekämpfung den Satz, Flöhe und Zecken. Anhand ihrer Wortwahl könnte man meinen Zecken und Flöhe sind so gut wie gleich oder zumindest ähnlich. Diese beiden winzigen Schädlinge werden jedoch auf völlig unterschiedliche Weise klassifiziert und können ganz unterschiedliche Krankheiten übertragen. Für die richtigen Maßnahmen müssen Sie wissen, mit welcher Art Zecke Sie es zu tun haben.

Die Unterschiede zwischen Zecken und Flöhen

Zecken stammen aus der Familie der Spinnentiere und haben acht Beine. Flöhe werden als Insekten eingestuft und haben sechs Beine. Zecken werden viel größer als Flöhe, Zecken erreichen eine Größe von maximal 2/5 Zoll und Flöhe maximal 1/10 Zoll. Ein weiterer Unterschied ist, dass Zecken nicht so weit springen können wir Flöhe. Zecken sind eher faule Spinnentiere und warten auf Beute auf Bäumen und lassen sich dann fallen.

Innerhalb der Zeckenfamilie wird zwischen Haupttypen unterschieden. Zum einen gibt es Softshell und zum anderen Hartschale.

Softshell: Die Zecken zeigen kein aggressives Verhalten und bleiben lieber an einem Wirten gebunden. In der Nacht fressen die Zecken erst, damit der Wirt den Befall nicht mitbekommt. In der Tat wirken Softshell-Zecken in Bezug auf die Ernährungsgewohnheiten eher wie Bettwanzen und wagen sich nicht weit von ihrer Komfortzone weg.

Hartschale: Diese Zecken sind eher aggressiv und wandern von Wirt zu Wirt. Sie sind immer auf der Suche nach einem Wirt, der Sie mit einer besseren Mahlzeit zufriedenstellt. Ein Befall einer Hartschalen-Zecke kann bis zu einer Woche andauern. Diese Zecken suchen Wirte nach einer Methode namens “Questing”. Sie setzen sich zum Beispiel auf eine Pflanze und warten bis ein potenzieller Wirt vorbeikommt. Sie Strecken dann ihre Vorderbeine in die Luft und klammern sich an einen vorbeikommenden Wirt fest.

Arten von Zecken

Ixodes ricinus (Holzbock Zecke)

Zecken bekämpfen

Diese Art der Zecke ist weitverbreiteste Zecke in Deutschland. Sie ist bekannt dafür, viele Bisse an Menschen zu hinterlassen, daher ist Sie auch dafür in Deutschland bekannt. Wenn sich diese Zecke vollsaugt, kann Sie eine Größe von bis zu 11 mm erreichen. Sie kann bakterielle sowie auch virale Krankheiten übertragen. Man findet die Holzbockzecke am meisten in Weiden, Wäldern, am Waldrand, in Parks aber auch im eigenen Garten. Wenn Sie diese Zecke entdecken, dann sollten Sie diese schnellstmöglich entfernen.

Dermacentor marginatus (Schafzecke)

Diese Zeckenart wird häufig in der Nähe von Schafsweiden oder Ziegen angetroffen. Allerdings findet man Sie auch an Waldrändern und auf Streuobstwiesen. Sie leben es sich in milde Wälder zurückzuziehen und auf Ihre Beute zu warten. Die Spitzenaktivität liegt bei dieser Zecke zwischen März und April und September bis Oktober. Die weiblichen Tiere können im vollgesaugten Zustand das 200-fache Ihrer normalen Körpergröße erreichen. Diese Schafzecke kann bei Menschen eine Hirnhautentzündung hervorrufen.

Argas reflexus (Taubenzecke)

Die Taubenzecke kommt eher selten mit dem Menschen in Kontakt. Außerdem ist für den Menschen ungefährlich, da sie keine Krankheitserreger an den Menschen überträgt. Falls ein Mensch allerdings gegen Zeckenbisse allergisch ist, kann der Biss der Taubenzecke allergische Reaktionen hervorrufen. Diese Reaktionen sind in manchen Fällen schon tödlich geendet. Die Taubenzecke verträgt ausschließlich Blut von Vögeln, daher gehen Sie auch nicht auf die Jagd nach Säugetieren. Wenn Sie das Blut von Säugetieren zu sich nehmen gehen Sie nach etwas Zeit daran kaputt.

Zecken bekämpfen
Zecke mit Blut vollgesaugt

So überprüfst du auf Zecken!

Schritt 1: Kleidung überprüfen

Alle Zecken auf der Kleidung sollten sofort entfernt werden. Gerade nach Ausflügen im Wald oder Sonstigem ist es sehr wichtig seine Kleidung zu kontrollieren. Zur Sicherheit sollte Sie ihre Kleidung 15 Minuten lang in den Trockner legen. Wenn Ihre Kleidung gewaschen werden muss, verwenden Sie heißes Wasser, um die Schädlinge zu zerstören.

Schritt 2: Untersuchen Sie sich selbst

Nach jedem Spaziergang im Wald oder im Feld müssen Sie nicht nur ihre Klamotten kontrollieren. Der eigene Körper auch sehr wichtig, denn dort werden die Zecken letztendlich zubeißen. Verwenden Sie einen Spiegel, um Teile Ihres Körpers und des Körpers Ihres Kindes zu untersuchen. Es gibt besondere Stellen, auf die Sie besonders acht geben sollten:

  • Achselhöhlen
  • In und um die Ohren
  • Im Bauchnabel und um die Taille
  • Kniekehlen und zwischen den Beinen
  • Haar

Schritt 3: Kontrollieren Sie ihr Grundstück

Um keine Zecken auf dem eigenen Grundstück zu finden, können Sie zwei einfache Dinge machen. Fegen Sie zuerst Laub und Blätter zusammen und bringen Sie diesen Haufen zum Grünschnitt. Zweitens verteilen Sie Kies oder Holzspäne zwischen Ihrem Garten und den Waldgebieten, das bildet eine Pufferzone für Zecken. Dadurch kann verhindert werden Zecken auf Ihr Grundstück gelangen.

Schritt 4: Haustiere schützen

Haustiere sind besonders betroffen von Zecken. Sie müssen auch für Ihr Haustier Vorsichtsmaßnahmen treffen, um den Befall so klein wie möglich zu halten. Lassen Sie Ihr Tier gegen Zecken impfen und kaufen Sie ihm spezielle Dinge gegen Zecken. Ein Zeckenhalsband, orale Medikamente oder Sprays können dabei sehr behilflich sein.

Wetter und Zecken

Winter: Im Winter können Zecken die Kälte ohne Probleme überleben. Viele Zecken ruhen sich in dieser Zeit aus und gehen nicht auf die Jagd nach neuen Wirten. Andere Zecken gehen auf die Jagd und versuchen sich an einem Wirt den ganzen Winter zu ernähren. Zecken können Temperaturen bis zum Gefrierpunkt ohne Probleme überstehen. Erst unter dem Gefrierpunkt wird es auch für Sie gefährlich, in diesem Fall suchen Sie sich einen Platz zum Überwintern. Laub oder Maul sind bevorzugte Orte!

Sommer und Frühling: Im Sommer gehen die Aktivitäten der Spinnen um ein Vielfaches hoch. Zu der Spitzenzeit ist die Verbreitung der Krankheit Lyme-Borreliose eine der größten Gefahren. Für Zecken ist es im Sommer und im Frühling kein Problem neue Wirte zu finden, da die Kleidung immer dünner und kürzer werden. Daher sollten im Sommer die Kleidungsstücke nach einem Spaziergang oder jeglichen Aktivitäten an der freien Luft auf Zecken kontrolliert werden.

Bei der Identifizierung werden sie vor gewisse Hindernisse gestellt, so mal die Zecken sehr kleine Tiere sind. Vor allem die kleinen Merkmale machen es schwierig die Zecken zu identifizieren.

So können Sie Zecken fernhalten

Zecken sind für Menschen sehr unangenehm und übernehmen für Sie keinen wichtigen Part in der Natur. Zecken können viele unterschiedliche Krankheiten übertragen, zu den schlimmsten zählen die Borreliose und die Hirnhautentzündung. Um es zu verhindern, dass ein Familienmitglied den Gefahren der Zecken ausgesetzt wird, haben wir diese Tipps für Sie!

1. Pflegen Sie Ihren Garten

Zecken verstecken sich in buschigen Gegenden und gelangen dann mit Ihrer Kleidung oder dem Fell Ihres Haustieres in Ihre eigenen Vier-Wände. Sie graben sich dann in das Fleisch Ihres Haustieres ein und binden sich ein, was es schwierig macht, sie zu entfernen. Daher ist es viel einfacher, Ihren Garten frei von Zecken zu halten, als zu versuchen, sie zu entfernen. Es gibt ein paar grundlegende Tipps, die man bei der Gartenpflege anwenden kann, um es den Zecken so schwer wie möglich zu gestalten. Die Schritte, die wir Ihnen gleich nennen werden, sind nicht nur für Zecken hilfreich, sondern auch für andere Schädlinge.

Sie sollten Bäume und Büsche in Ihrem Garten zurückschneiden, um den Zecken keine Absprungmöglichkeit zu geben. Außerdem bringen gestutzte Bäume und Büsche viel Sonnenlicht in den eigenen Garten. Zecken mögen kein Sonnenlicht, da es viel zu warm für Sie ist. ,

Meiden Sie am besten mit Ihrem Haustier Waldgebiete, dort gibt es eine große Anzahl an Zecken. Selbstverständlich es ist unglaublich schwer mit einem Haustier den Wald zu meiden, da jedes Haustier ihn liebt. Sollten Sie sich nach dem Wald sehnen, so können Sie auch hineingehen. Nur nach dem Ausflug gilt, ordentliches Untersuchen der Kleidung und des Haustieres.

Das Gras Ihres Gartens sollte immer schön kurz gehalten werden. Das ist kein Problem mit einem Rasenmäher oder einer Sense. Des Weiteren dürfen Sie den Rasen auch nicht übergießen, da Zecken die feuchte Umgebung lieben.

Mulch ist auch eine gute Möglichkeit, um Zecken von Ihren Bäumen und Büschen fernzuhalten. Sie können auch Mulch oder Kies um die Grenze Ihres Hauses verwenden, um eine physische Barriere gegen Zecken zu schaffen. Wir raten es Ihnen, wenn Sie an der Grenze zu einem Wald wohnen.

Vorbeugende Zeckensprays sind auch eine gute Möglichkeit um den Zecken Befall erst gar nicht Zustande kommen zu lassen. Wählen Sie daher eines der besten Zeckensprays auf dem Markt.

2. Innenreinigung

Nicht nur die Pflege des eigenen Gartens ist sehr wichtig, sondern auch die Reinigung der Innenräume. Eine saubere Umgebung ist für jeden Menschen, der Zecken fern halten möchte das A und O. Die folgenden Schritte sind besonders wichtig, wenn Sie eine Zecke an sich selbst oder Ihrem Haustier gefunden haben. Sie sollten sich immer im Kopf behalten, dass Zecken warme und trockene Orte bevorzugen. Sie sollten immer die Umgebungen im Blick haben, die diese Bedingungen erschaffen können. Beispiel für solche Orte sind Heizungen oder auch Öfen.

Zecken sind sehr klein, daher können Sie sich auch an den kleinsten und schmalsten Orten verstecken. Zecken klettern auch gerne, schnappen Sie sich also eine Taschenlampe und überprüfen Sie die Ecken Ihrer Wände und Formteile. Die lästigen Tiere können eigentlich überall sein!

Teppiche sollte nach einem Fund direkt abgesaugt werden. Sie sollten sich am besten angewöhnen, Teppiche mindestens einmal in der Woche zu saugen. Falls Sie den Verdacht auf einen Zecken Befall haben, so sollten Sie den Staubsaugerbeutel nach dem Saugen luftdicht entsorgen.

Ihr Haus sollte stets in bester Ordnung sein, damit Zecken noch weniger Möglichkeiten haben sich zu verstecken. Sie sollten vermeiden, Kleidung und Spielzeug auf dem Boden zu lassen, und versuchen, Ihre Lagerräume so sauber wie möglich zu halten. Fegen und wischen Sie so viel, wie Sie saugen. Durch die Reinigung haben Sie eine bessere Chance, eine Zecke aus Ihrem Haus zu entfernen, bevor Sie sie aus einem Körper entfernen müssen. Denn die Entfernung aus dem Körper bringt einige Risiken mit sich!

3. Vorbeugende Medizin

Für Flöhe können Sie jederzeit zur Apotheke gehen und Tropfen holen, die denn Befall vorbeugen sollen. Bei Zecken denken die meisten Leute, dass es sowas nicht gibt. Allerdings ist dieser Gedanke falsch und es gibt sehr wohl Mittel die gegen Zecken vorbeugen sollen. Es gibt sowohl rezeptfreie als auch rezeptpflichtige vorbeugende Medikamente, die meist werden in Tropfen- oder Cremeform verkauft.

Die Wirkstoffe in Arzneimitteln, die Zecken abtöten, umfassen Fipronil, Pyrethroide und Amitraz, während Pyrethroide auch als Abwehrmittel verwendet werden. Sie können diese Stoffe bestens auch bei Ihrem Haustier anwenden und so den Befall vorbeugen. Auch bei bereits betroffenen Haustieren können diese Mittel schlimmeres Verhindern und den Haustieren helfen. Machen Sie zuerst Ihre Recherchen und finden Sie die beste Art von Zeckenmedizin für Ihren Hund oder Ihre Katze.

So können Sie Zecken bekämpfen

Wenn sich die Zecken erstmal an einem Säugetier festgebissen haben, ist es nicht so leicht Sie wieder loszuwerden. Wenn Sie Zecken in Ihrem Haus gesehen haben und wissen, dass Ihr Haustier bereits von Zecken betroffen ist, sollten Sie verschiedene Behandlungsmethoden anwenden. Glücklicherweise lassen sich Haustiere leicht untersuchen und Zecken sind nicht unbedingt gut getarnt. Beim Untersuchen der Haustiere müssen Sie Ihre Hände durch das Fell und über die Haut streichen und fühlen nach einer Beule oder einer geschwollenen Stelle fühlen. Falls Ihr Vierbeiner ein sehr dickes Fell hat, können Sie mit einem Kamm das Fell zur Seite schieben und auf Zecken untersuchen.

Für den Fall, dass Sie eine Zecke im Fell Ihres Tieres entdecken. Müssen Sie dieses Tier sicher entfernen. Einige Leute empfehlen, die Zecke mit Nagellack oder Vaseline zu streichen, aber dies sind in der Regel unwirksame Maßnahmen. Allerdings ist die beste Methode das Entfernen mit einer speziellen Zeckenzange zu versuchen. Diese Zangen greifen die Zecken bei Ihrem Kopf und Sie müssen dann nur noch drehen. Durch die Drehungen werden die Tiere aus dem Zeckenbiss befreit.

Nachdem Sie eine Zecke entfernt haben, lassen Sie sie in ein kleines Glas Alkohol fallen. Notieren Sie auf der Flasche das Datum, an dem Sie die Zecke entfernt haben. Falls Ihr Haustier nach einer gewissen Zeit Krankheiten aufweist oder Symptome dann wird Ihr Arzt nach dieser Zecke fragen und Sie testen wollen. Dadurch kann er herausfinden, welche Krankheiten die Zecke übertragen hat.

Falls Sie sich vor der Suche nach Zecken fürchten und vor diesen Tieren Angst haben, können Sie die Suche auch einen Tierarzt übernehmen lassen. Dieser hat spezielle Werkzeuge um die Suche zu beschleunigen.

Hilfsmittel gegen Zecken

Zeckensprays

Wenn Ihr Haustier Angst vor Bädern hat, kann ein Zeckenspray eine gute Alternative sein, da es nicht so nass wird. Die Sprays enthalten milde Pestizide die ausschließlich auf Zecken gehen und Ihr Haustier nicht in Gefahr bringen. Die Sprays unterscheiden sich, von denen die für die vorbeugende Behandlung der Innenräume geeignet sind. Sie dürfen auf keinen Fall die Sprays für Ihren Innenraum auch auf Ihr Haustier sprühen. Die Sprays enthalten andere Inhaltsstoffe und somit könnte es schädlich für Ihr Haustier sein. Lesen Sie unbedingt die Produktetiketten vollständig durch, bevor Sie Ihr Haustier mit einer solchen Behandlung behandeln.

So wird ein Zeckenspray richtig verwendet

Aller Erstes sollten Sie die Produktbeilage lesen, um die richtige Menge für ein Haustier zu erfahren. Die Sprays sind zwar extra für Haustiere entwickelt, dennoch muss man nicht unnötig viel auf das geliebte Tier sprühen. Sprühen Sie mit Handschuhen eine angemessene Menge in die Nähe Ihres Haustieres und reiben Sie das Medikament in die Haut ein, damit es nicht nur auf dem Fell sitzt. Dafür müssen Sie das Spray schön einmassieren! Wenn Sie das Zeckenspray als vorbeugende Maßnahme verwenden und nicht unbedingt chemische Pestizide benötigen, die helfen, Zecken abzutöten, können Sie Ihr eigenes natürliches Zeckenspray herstellen. Für diesen Fall haben wir Ihnen auch ein Rezept erstellt und werden es Ihnen natürlich zeigen.

Rezept für DIY Zeckenspray

  • 1 Tasse Wasser
  • 2 Tassen Weiß- oder Apfelessig
  • 1 Esslöffel Pflanzenöl

So wird es zubereitet: Die Zutaten müssen verrührt werden und in eine Sprühflasche umgefüllt werden. Ihr Haustier sollten Sie nun mit dem Gemisch mindestens einmal pro Tag einsprühen. Wenn Ihre Haustiere häufig nach draußen gehen, können Sie sie jedes Mal sprühen, wenn sie unterwegs sind. Zecken mögen den Geruch von Essig und Ölen überhaupt nicht. Daher bleiben sie den Haustieren fern, die mit einer solchen Lösung eingesprüht werden.

Zeckenhalsbänder

Zeckenhalsbänder funktionieren genauso wie Flohhalsbänder. Es gibt zwei verschiedene Arten, die entweder ein zeckenabweisendes Gas abgeben oder ein Arzneimittel enthalten können. Dieses Arzneimittel wird an den Hals Ihres Haustieres abgegeben und sorgt für keinen Zecken Befall. Solche Halsbänder können eine gute Alternative zu medizinischen Mitteln sein. Für ein paar Zecken werden ein Zeckenhalsband auch auf alle Fälle weiterempfehlen aber für eine große Anzahl an Zecken eignet sich ein Zeckenhalsband überhaupt nicht. Allerdings könnten diese zwei Wege auch eine gute Kombination ergeben, so wäre Ihr Haustier doppelt geschützt!

Es gibt noch andere DIY Methoden, die wirklich hilfreich gegen Zecken sind. Nicht jede Methode kann den gleichen Erfolg bei allen Tieren erzielen, dass Sollte Ihnen von Anfang an klar sein.

Zeckenshampoo

Die Inhaltsstoffe in diesem Spray hält Zecken erfolgreich fern. Allerdings hält das Mittel in dem Shampoo nur 2 Wochen auf der Haut ihres Haustieres. Danach ist die Wirkung verflogen und dein Haustier ist völlig ungeschützt. Leider werden viele Haustiere beim Baden gestresst, sodass Sie abschätzen müssen, wie oft Sie das Shampoo verwenden können. Wenn ihr Haustier darauf trainiert wurde, regelmäßig zu baden, baden Sie es mindestens jede Woche einmal. Es ist auch möglich ihr Haustier nach jedem Spaziergang zu baden, allerdings ist das unglaublich Zeitaufwendig und das Fell ihres Tieres leidet darunter.

Wann sollten Sie einen Fachmann rufen?

Bei einer Zeckenbekämpfung ist es wirklich nicht einfach einzuschätzen, wann man einen Fachmann rufen sollte. Diese DIY-Methoden sind billige und effektive Methoden zur Bekämpfung kleiner Probleme mit Zecken. Wenn ein Befall Ihren Alltag beeinträchtigt und Ihr Zuhause zu einem unhygienischen oder gefährlichen Wohnort macht, rufen Sie sofort einen Fachmann an. Ein Profi wird die richtigen Maßnahmen treffen, um den Befall von Zecken aus Ihrem Leben zu entfernen. Es steht außer Frage, dass ein Fachmann ordentlich Geld kostet. Allerdings muss man sich auch vor Augen führen, dass die DIY Methoden auch viel Geld in Summe kosten. Den Zeitaufwand haben wir jetzt mal außen vor gelassen.

Unser Fazit zum Zecken bekämpfen

Zecken sind sehr lästige Tiere und können das Leben ganz schön auf den Kopf stellen. Damit die Plage keine Überhand nimmt, lassen Sie sich von einem Fachmann helfen. Wir sind der Meinung, dass die fachgerechte Behandlung einer richtigen Plage ein Fachmann übernehmen sollte. Wir hoffen dieser Beitrag hat Ihnen gefallen und Ihnen weitergeholfen!

Bewerte doch gerne diesen Beitrag!
[Total: 0 Average: 0]
Zecken bekämpfen – So schützt man sich!