Spinnen vertreiben

Spinnen vertreiben

Spinnen vertreiben. Hier bekommen Sie alle Tipps und Tricks: In den folgenden Beitrag werden wir Ihnen alle Tipps und Tricks zum Thema Spinnen vertreiben näher bringen. Allerdings werden wir als Erstes auf die einzelnen Spinnenarten eingehen, die es in Deutschland so gibt, anschließend aber werden Sie genügend Tipps zum Vertreiben der Spinnen bekommen.

Spinnen sind hingegen der vielen Erwartungen eigentlich keine Insekten. . Sie gehören tatsächlich zur Familie der Spinnentiere, zu der auch Skorpione, Milben und Zecken gehören. Spinnen sind in der Größe unheimlich Variabel, sie können so klein wie gewöhnliche Haushaltsinsekten sein. Im Gegensatz können Spinnen auch so groß wie die eigene Handfläche werden. Auf der ganzen Welt leben circa 40 000 verschiedenen Arten von Spinnen . In Deutschland gibt es nur einen Bruchteil davon.

Zugegebenermaßen sind Spinnen für viele Menschen ziemlich eklig. Manche Menschen haben gegenüber diesen Lebewesen sogar eine Phobie. Spinnen haben auch nützliche Funktion in dem natürlichen Kreislauf der Erde. Würde es keine Spinnen geben, so hätte die Menschheit höchstwahrscheinlich eine Überbevölkerung von Insekten. Spinnen fressen nämlich Ameisen, Fliegen, Mücken und andere Schädlinge im Haushalt. Allerdings ist der Biss einer Spinne oftmals schlimmer als der Stich einer Mücke oder eines Käfers. Zu unserem Glück gibt es in Deutschland nicht so viele Arten der giftigen Spinnen.

Die physikalischen Eigenschaften der Spinnen

Es wirklich unglaublich viele Arten von Spinnen, aber so ziemlich alle haben die gleichen Eigenschaften. Jede Spinne hat acht Beine und keine besitzt Flügel oder Antennen. Allerdings kann nicht jede Spinne ein Netz spinnen.

Die Spinnen leben in Deutschland

Winkelspinne

Diese Spinne ist die häufigste Spinne in ganz Deutschland. Die Winkelspinne ist nachtaktiv und fühlt sich wohlsten unter der Couch oder an sehr dunklen Stellen im Haus. Der Keller ist der perfekte Ort für diese Spinne, zumal Sie dort auch genügend Nahrung wie Silberfische und andere Insekten findet. Sie erkennen diese Spinnenart an ihrer hellbraunen bis braunen Farbe. Sehr viele Menschen ekeln sich vor dieser Spinne. Wir werden Ihnen ein Bild zur Winkelspinne einbetten, so können Sie sie bestens identifizieren.

Zitterspinne

Zitterspinnen sind bitte nicht mit dem Weberknecht zu verwechseln. Meistens billigt der Mensch Sie, denn diese Spinnen finden Menschen aus irgendeinem Grund nicht so eklig und störend. Die Spinne ist mit einer Größe von maximal 10 Millimeter sehr klein und dazu noch durchsichtig. Durch ihr Aussehen kommt es so rüber als würde die Spinne in einer Tour nur zittern. Dadurch ist sie für Feinde unsichtbar. Diese Art ist sehr geschickt im Netze spinnen, daher ist Sie in der Lage viel größere Beute zu fangen.

Gartenkreuzspinne

Diese Spinne findet sich wie der Name schon sagt, fast ausschließlich draußen. Die Gartenkreuzspinne hält sich am liebsten im Garten auf, in das ihr Haus wird sie sich nur selten verirren. Dennoch kann es durchaus sein, das Sie diese Spinne aus irgendeinem Grund auch mal in Ihren eigenen vier Wänden sehen werden. Wussten Sie, dass die Gartenkreuzspinne die am häufigsten vertretene Kreuzspinnenart in ganz Europa ist. Die Weibchen können eine maximale Größe von 18 Millimeter erreichen und die Männchen werden maximal 10 Millimeter groß. Sie können sie ganz einfach an Ihrem Aussehen erkennen, Ihr Hinterteil ist mit vielen Punkten übersät. Diese Punkte bilden zusammen ein Kreuz ab, daher kommt auch der Name Kreuzspinne.

Um was handelt es sich bei Ihnen?

In jedem Haushalt sind mal Spinnen zu sehen, das ist völlig normal. Allerdings sind es dann immer nur ein paar Spinnen. Um herauszufinden, ob es sich hier und da um ein paar Spinnen oder um einen tatsächlichen Befall handelt, müssen Sie mehrere Schritte zur Inspektion ausführen. Des Weiteren müssen Sie herausfinden, wo sich die meisten Spinnen verstecken bevor Sie dementsprechende Maßnahmen einleiten können.

Folgende Dinge sollten die auf alle Fälle bei Ihrer Suche dabei haben:

  • Eine gute Taschenlampe
  • Lupe
  • Besen
  • Einmachglas
  • Stück Papier
  • Stock oder Bleistift

Für die richtige Untersuchung haben wir Ihnen das ganz in einer 4 Schritt Methode erklärt:

Schritt 1: Mit der Taschenlampe die Verstecke ausfindig machen

Sie haben einen Riesen Vorteil beim Suchen der Spinnen. Durch die Netze kann man selbst kleinste Spinnen erkennen und ausfindig machen. Durch die Taschenlampe können Sie nochmal genauer in die Ritze und Löcher schauen, um Spinnen zu finden.

Schritt 2: Spinne einfangen

Wenn Sie können, versuchen Sie, die Spinne zu fangen, damit Sie sie genauer betrachten und richtig identifizieren können, um welche Art es sich handelt. Das macht es viel leichter die nachfolgenden Schritte zu befolgen. Zum Fangen können sie entweder ein Glas nehmen oder eine, falls die Spinne im Netz ist, können Sie sie auch mit einem Stift herausholen. Mit diesem Schritt bringen Sie die Spinnenbefreiung auf den richtigen Weg.

Schritt 3: Um welche Art handelt es sich?

Sobald Sie die Spinne gefangen haben und sich diese im Glas befindet, können Sie mit Ihrer Lupe genauer hinsehen und feststellen, ob identifizierende Markierungen vorhanden sind. Wenn Sie sich nicht sicher sind, machen Sie Fotos von der Spinne und vergleichen Sie sie mit Bildern im Internet oder in einem Buch. Für die richtige Strategie muss die Spinne identifiziert sein.

Schritt 4: Plan entwickeln

Abhängig davon, wie viele Spinnen Sie gesehen haben und welche Arten Sie identifizieren konnten, müssen Sie einen geeigneten Aktionsplan entwickeln. Falls Sie nur eine Spinne gesehen haben ist das für Sie eigentlich kein Problem. Sollten allerdings im mehr Spinnen auftauchen so können Sie als Erstes die DIY-Methoden anwenden. Falls diese nichts bringen, so sollten Sie einen Profi für diese Sache rufen. Ist erstmal die Plage, erledigt so sollten Sie direkt Präventionsmaßnahmen einleiten.

Sehr gute Tipps für Sie zum Spinnen Vertreiben

Bei der Spinnensuche kann es durchaus mal passieren, dass Sie nicht wissen um welche Spinne es sich handelt. Wir kennen das selbst gut genug, es werden dann Freunde und Verwandte gefragt aber der Tricks ist es, das Internet zu befragen. Dort haben Sie die Möglichkeit zwischen vielen Spinnenbildern ihre Spinne zu finden, außerdem haben sie die Möglichkeit verschiedene Namen einzugeben und zu vergleichen. Eine weitere Möglichkeit Spinnen zu unterscheiden ist die Vielzahl unterschiedlicher Webstile, einschließlich Spiralkugeln, Spinnweben, Trichtern, Rohr- und Blattbahnen.

Wenn Sie die Eigenschaften der Spinne zusammen mit ihrem Netz untersuchen, ist es wahrscheinlicher, dass Sie eine Übereinstimmung erzielen. Schütze vor allem dein Haus in den kalten Monaten des Jahres, denn Spinnen suchen Zuflucht, um sich vor der Kälte zu schützen. Falls du eine Spinne findest und Sie fangen möchtest, musst du auch einige Dinge beachten, denn Spinnen sind sehr scheue Tiere. Nähere dich immer langsam und vorsichtig einer Spinne. Eine Spinne wird sich niemals die Mühe machen, dich zu beißen, aber fast alle Arten beißen, wenn sie sich ängstlich oder bedroht fühlen.

Wussten Sie, dass es auf dieser Welt über 40000 Arten Spinnen gibt. Von dieser großen Anzahl an verschiedenen Arten lebt nur ein Bruchteil in Deutschland. Das liegt sehr stark an unseren kalten Wintern. Die meisten Spinnenarten sind eher an warmes Wetter gewohnt. Außerdem was viele nicht wissen, ist das Spinnen für unser Ökosystem, sehr wichtig sind. Sie fressen viele Insekten und werden zum Teil Beute für andere Tiere. Somit nehmen Sie einen klaren Platz in unserer Natur ein.

Lassen Sie sich gesagt sein, dass es völlig normal ist, Spinnen draußen im Freien zu finden. Die Natur ist der normale Lebensraum von Spinnen und daran kann auch schwierig etwas geändert werden. Wenn Sie jedoch mehrere Spinnen oder Eiersäcke in Ihrem Haus, in Ihrer Garage, im Garten oder in den Eingängen sehen, haben Sie möglicherweise einen kleinen Befall. Diesen können Sie dann mit Methoden bekämpfen, die wir Ihnen weiter unten vorstellen werden.

Spinnen vertreiben

So können Sie einen Spinnenbefall verhindern!

Es gibt viele Möglichkeiten, um die Spinnen aus Ihrem Haus fernzuhalten. Aber bei der Artenvielfalt müssen Sie diese Methoden regelmäßig anwenden.

Innenräume pflegen

Ihr Haus der Ihre Wohnung sollte stets sauber sein und keine Möglichkeit für Spinnen bieten. Wischen, fegen und staubsaugen Sie gründlich in Ihrem Haus, einschließlich Risse und Spalten. Entfernen Sie Spinnennetze von Decken und Wänden, wenn Sie sie entdecken. Außerdem sollten Sie regelmäßig Ihre Küche reinigen, denn die Küche ist einer der Gründe warum viele andere Insekten angezogen werden. Spinnen lassen sich dann genau von diesen Insekten anziehen. Halten Sie Ihre Böden frei von Kisten, in denen sich Hausspinnen verstecken könnten, oder verkleben Sie diese wieder ordnungsgemäß. Den Keller sollten Sie auch stets sauber halten und versuchen dort die Unordnung nicht Überhand nehmen zu lassen. Falls Sie mal eine Spinne sehen, sehen Sie in der Lage diese auch raus zu tragen oder im schlimmsten falle Sie zu töten.

Fall Sie sich entscheiden die Spinne zu töten, sollten Sie den Kadaver der Spinne so schnell wie möglich entsorgen, denn er zieht nur noch mehr Insekten an. Sie müssen außerdem verhindern, dass Ihre Lebensmittel anfangen zu schimmeln und zu riechen. Dafür sollten Sie stets die Lebensmittel im Kühlschrank und in der Speisekammer luftdicht verschließen und rechtzeitig wegschmeißen, falls diese schlecht werden. Für Obst und Gemüse gilt, wenn Sie diese von draußen reintragen, müssen Sie sie kontrollieren. Vor dem Verfaulen entsorgen die das Obst oder das Gemüse. Für den Hausmüll gilt, dieser muss sofort nach Entsorgung eines Lebensmittels zugebunden und herausgestellt werden.

Ihren Rasen/Garten sollten Sie immer pflegen

Falls Ihr Rasen mit Laub von den Bäumen Ihres Gartens bedeckt ist, so müssen Sie dieses Laub von Ihrer Rasenfläche entfernen. Laubhaufen können Feuchtigkeit speichern und bieten den perfekten Nährboden für Spinnentiere. Daher müssen Sie auch diesen sehr schnell entsorgen. Stellen Sie Holzstapel, Äste, Blätter und andere Unordnung weit weg von Ihrem Zuhause auf. Sie sollten sich in einem überdachten Bereich befinden, in dem sie kein Regenwasser aufnehmen können. Diese Holzstapel können auch immer mal wieder Spinnen anlocken und daher ist es empfehlenswert diese wegzustellen. Sie sollten Bäume und Büsche zurechtschneiden, falls diese eine direkte Verbindung zu Ihrem Haus haben.

Außerdem stellen Sie sicher, dass sie nicht so überwachsen sind, dass sie schattige, feuchte Bereiche für andere Käfer bieten, die dann Spinnen anziehen. Am Haus sollten sie alle Risse und Löcher versiegeln, denn durch diese können Spinnen mit einer Leichtigkeit in Ihr Haus gelangen. Um Spinnen von Ihrem Garten fernzuhalten, sollten Sie gewisse Kräuter pflanzen die Spinnen nicht ausstehen können. Pflanzen wie Lavendel, Zitronenmelisse, Eukalyptus und Minze können Spinnen nicht ausstehen.

Keine Spinnen von draußen mit hereinbringen

Falls Sie ein Naturmensch sind und zu Ihren Hobbys das Arbeiten im Garten oder Zelten gehört so sollten Sie Ihre Kleidung vor Betreten des Hauses abschütteln. Dadurch können Spinnen abfallen und sich nicht in Ihrem Haus vermehren. Sie können auch Ihre Außentür- und Fensterbänke abwischen, um sicherzustellen, dass sie sauber sind und keine anderen kleinen Spinnen beherbergen, die Ihren Weg ins Innere finden können. So bringen Sie garantiert keine Spinnen von draußen mit in das Haus.

Lassen Sie ihr Licht aus

In der Nacht und am Abend ist es wichtig, dass sie das Licht in Ihrem Zimmer und Ihrem Haus auslassen. Zumindest in den Räumen, wo das Fenster auf ist. Denn das Licht zieht kleine Insekten an und diese Insekten ziehen das wiederum Spinnen an. Daher sollten Sie stets der Fenster geschlossen halten und beim Aufmachen das Licht ausmachen.

Lassen Sie sich nicht beißen

Falls Spinnen bereits in Ihrem Haus sind, so müssen Sie schnell Maßnahmen ergreifen um diese wieder herauszuschaffen. Allerdings müssen Sicherheitsmaßnahmen treffen, dass sie von diesen nicht gestochen werden. Achten Sie darauf, wo sich die Spinnen in Ihrem Haus versammeln, und ergreifen Sie Maßnahmen, um die Anzahl der Verstecke zu entfernen. Bevor Sie näher an die Spinnen gehen, müssen Sie erst wissen um welche Art es sich hier handelt. Um sich bestens gegen Spinnenbisse zu schützen, empfehlen wir das Tragen von Handschuhen. In der Natur sollten Sie lange Hosen tragen, wenn Sei auf die Suche nach Spinnen gehen. Es ist auch wichtig zu beobachten, wo Sie Ihre Hände hinlegen, wenn Sie Blätter harken, Schmutz entfernen oder Holz von einem Holzstapel entfernen.

Weitere Möglichkeiten Spinnen zu vertreiben

Spinnen mögen es sich in feuchte, dunkle Bereiche abzusetzen. Sie können dort Feuchtigkeitsabsorber platzieren oder diese Bereiche kontinuierlich ordentlich und organisiert halten, damit die Spinnen keine Versteckmöglichkeiten haben. So können Sie es den Spinnen so schwer wie möglich machen ein geeignetes Versteck zu finden. Kontrollieren Sie Ihre Rohre auf Risse und Lecks, sobald Spinnen diese Risse entdecken, nutzen Sie sie als Wasserquelle und halten sich in der Nähe auf. Ignorieren Sie nicht die Ecken, Winkel und Stauräume, die normalerweise bei der Reinigung Ihres Hauses nicht überprüft werden. Spinnen mögen ungestörte Orte. Überprüfen Sie daher Ihren Dachboden und Ihre Garage und schauen Sie unter Möbeln und Treppenhäuser, wenn Sie Ihr Haus putzen.

So müssen Sie Bisse behandeln.

Bei der Behandlung muss sich immer die Frage gestellt werden, wie schwer ist der Biss und war die Spinne giftig. In den meisten Fällen muss die Stelle des Bisses mit Wasser und Seife gewaschen werden. In diesem Bereich können Rötungen und Schwellungen auftreten. Sie können den Biss einer Spinne sehr leicht erkennen und von anderen Insekten abgrenzen. Der Biss einer Hausspinne zu Beispiel ist nichts Wildes. Dort entstehen einfach nur Rötungen die mit der richtigen Pflege nach ein paar Tagen wieder verschwinden. Wir haben eine kleine Anleitung wie Sie bei einem Spinnenbiss vorgehen sollten:

  1. Waschen Sie den Bereich mit milder Seife und Wasser.
  2. Tragen Sie ein kühles, feuchtes Tuch darauf auf.
  3. Suchen Sie so schnell wie möglich einen Arzt auf, wenn Sie wissen, dass Sie von einer giftigen Spinne gebissen wurden oder wenn sich innerhalb weniger Stunden ernsthafte Symptome entwickeln.

Mit diesen Abwehrmitteln können Sie Spinnen vertreiben

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um den Kampf gegen die Spinnen anzugehen, wir werden dir ein paar vorstellen.

Spinnenfallen

Mit Fallen für Spinnen können Sie die unerwünschten Hausgäste fangen und in der Natur freilassen. Die Spinne wird durch ein natürliches Aroma angelockt und dann in der Falle lebend gefangen. Die meisten Fallen werden einfach mit dem chemischen Aroma hergestellt, das die Spinnen anzieht, sowie mit einer Art Klebstoff, der sie im Inneren einfängt. Schauen Sie täglich, ob Sie bei der Jagd Erfolg hatten, denn die Spinnen sterben nach einem Tag in den Fallen da sie dehydrieren. Reinigen Sie in diesem Fall den Kadaver so schnell wie möglich, damit Sie nicht noch mehr Spinnen oder andere Arten von Schädlingen anziehen.

Spinnenschutzmittel

Spinnenschutzmittel können verwendet werden, um einen Spinnenbefall zu verhindern und zusätzliche Spinnen fernzuhalten, während Sie ein Problem in Innenräumen angehen. Mögliche Mittel sind Sprays die Sie für den Innen und Außenbereich kaufen können. Diese Sprays gibt es online oder auch im stationären Handel zu kaufen. Diese enthalten normalerweise Zutaten, die für Spinnen übel riechen. Sie bleiben daher fern, wenn Sie sie um den Umfang Ihres Hauses oder in den abgelegenen Bereichen Ihres Hauses sprühen, in denen sie sich möglicherweise versammeln. Es gibt auch viele natürliche Mittel die Spinnen überhaupt nicht ausstehen können. Wenn Sie sie also in Ihrem Küchenschrank haben, kann dies eine sehr kostengünstige Möglichkeit sein, ein Spinnenproblem zu vermeiden.

Mittel wie Apfelessig, Spülmittel, ätherische Öle, einschließlich Eukalyptusöl, Pfefferminzöl, Teebaumöl, Zimtöl und Zitrusöle können Spinnen nicht leiden.

Wann sollten Sie einen Fachmann rufen zum Spinnen vertreiben?

Ein Schädlingstechniker kann mit den genauen Giften und Abwehrmitteln für alle Schädlinge, mit denen Sie es zu tun haben, vorbereitet sein. Die DIY-Methoden sind zwar ganz nett, aber können es leider auch nicht immer richten. Denken Sie auch daran, dass Spinnen häufig in der Nähe ihrer Nahrungsquelle gefunden werden. Falls Sie schonmal ein Insektenproblem hatten so empfehlen wir Ihnen eh von Anfang an einen Fachmann zu kontaktieren.

Unser Fazit zu einem Spinnenbefall

Eine Spinne Plage kann schon sehr lästig sein. Die DIY-Methoden sind eine sehr gute Sache, aber falls die Spinne einfach nicht weniger werden, so ist ein Profi einfach die beste Wahl. Wir hoffen der Beitrag hat Ihnen gefallen!

Bewerte doch gerne diesen Beitrag!
[Total: 0 Average: 0]
So vertreiben Sie Spinnen aus Ihrem Haus