Flöhe vertreiben

Flöhe vertreiben

Alle Tipps und Tricks zum Flöhe vertreiben: In diesem Beitrag werden wir Ihnen die besten Tipps und Tricks gegen jegliche Art von Flöhen näher bringen. Als Erstes werden wir ein wenig auf die einzelnen Arten der Flöhe eingehen und im Laufe des Beitrags werden Sie immer mehr über die Vorgehensweisen erfahren.

Flöhe sind winzige Tiere und Ihr einziger Gedanke sind neue Wirte, an denen Sie fressen können. Falls also Flöhe in Ihrem Haus sein sollten, müssen Sie unbedingt etwas unternehmen. Sobald Sie sich Zugang verschafft haben, suchen Sie nach einer brauchbaren Mahlzeit. Mögliche Wirte sind meistens Ihr Haustier, aber auch Sie können von Flöhen befallen werden. Diese Insekten haben auch Ähnlichkeit mit Zecken und Bettwanzen, was bedeutet, dass Sie wissen müssen, mit welchem ​​Schädling Sie es zu tun haben.

Flöhe im Vergleich gegen Wanzen und Zecken

Wussten Sie, dass Wanzen und Flöhe in die Kategorie der Insekten gehören und Zecken zur Familie der Spinnentiere gehören? Außerdem können Zecken und Flöhe in manchen Fällen sehr schlimme Krankheiten übertragen, die manchmal sogar tödlich enden können. Bei Wanzen ist allerdings nichts bekannt, dass die Krankheiten übertragen könnten.

In der Geschichte der Menschheit hat der Floh schon viel Schaden angerichtet. Ihnen sagt der Begriff “Schwarzer Tod” garantiert etwas. Der Floh war mit verantwortlich, dass über ein Viertel der europäischen Bevölkerung der Pest gestorben ist. In der damaligen Zeit waren die hygienischen Bedingungen lange nicht so gut wie heute. Für den Floh war es zu dieser Zeit ein Kinderspiel neue Wirte zu finden.

Folgende Arten können Sie in Deutschland auffinden

Menschenfloh

Diese Art des Flohs bevorzugt unseren Körper, denn unsere Haare dienen ihm als Schutz. Typische Stellen, an denen dieser Floh beißt, sind Beine und die Füße der Menschen. Dieses Ziel hat sich der Floh ausgesucht, da es das am einfachsten zu erreichende Ziel ist. Allerdings scheut sich dieser Floh auch nicht vor anderen Stellen wie dem Kopf oder der Achselhöhle. Bisse treten in Form von erhabenen roten Flecken auf, die von rötlichen Lichthöfen umgeben sind. Gute Hygiene- und Selbstpflegepraktiken können das Vorhandensein menschlicher Flöhe beseitigen. Es kann sein, dass ein Biss dieses Flohs eine allergische Reaktion beim Menschen auslösen kann. Diese Reaktion nennt sich Anaphylaxie und kann ich schweren Verläufen auch tödlich sein. Daher sollten Sie nach einem Biss den Bereich gründlich waschen und eine antiseptische Lotion auf der Stelle verteilen.

Typische Merkmale:

  • Braune Farbe.
  • Bevorzugen warme und feuchte Haut.
  • Maximal 4 mm lang.
  • Do-it-yourself-Methoden können hilfreich sein.

Katzenfloh

Der Name täuscht ein bisschen. Obwohl diese Schädlinge häufig an Katzen gebunden sind, können sie auch Hunde, andere Tiere und Menschen angreifen. Der Körper eines Katzenflohs ist so dünn, dass er sich zwischen den Haaren seines Wirts bewegen kann. Diese Flöhe können sich allerdings auch in Haushaltsteppichen verstecken und dort in Ruhe Eier legen. Katzenflöhe können ebenfalls Parasiten und Bakterien auf Menschen übertragen.

Typische Merkmale:

  • Der Floh hat sechs lange Beine, damit er von Wirt zu Wirt springen kann.
  • Dunkelbraune Färbung ein sehr schmaler Körper.
  • Kann mit eigenen Methoden behandelt werden.

Rattenfloh

Von diesem Floh geht normalerweise keine Gefahr aus, denn der Floh ernährt sich hauptsächlich von Rattenblut. Allerdings sollte man daher vermeiden, dass diese Tiere keine Zugänge in Ihr Haus haben. Denn diese Flöhe können auch Krankheiten wie die Beulenpest oder den Typhus von der Maus übertragen. Allgemein sind Ratten sehr dreckige Tiere, daher sollte man sich auch vor Ratten schützen.

Typische Merkmale:

  • Kann das 200-fache seiner Größe springen.
  • Hauptsächlich in Großstädten auffindbar.
  • Werden von Hitze angezogen.
  • Hell bis dunkelbraune Farbe.

Sandfloh

Zu guter Letzt haben wir den Sandfloh. Er ist der Floh, der eigentlich kein Floh ist. Es ist ein winziges Krebstier. Unabhängig davon, wie es klassifiziert ist, ist der Sandfloh abends oder nachts am aktivsten und macht aufgrund seines stechenden Bisses – meistens an Beinen und Füßen – einen schlechten Eindruck auf die Menschen. Seine Bisse können juckende und rote Haut verursachen. Die weiblichen Exemplare graben sich in sehr seltenen Fällen unter die Haut des Wirts und legen dort Eier. Wenn die Stelle ein schwarzes Zentrum entwickelt, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden.

Typische Merkmale:

  • Nicht größer als ein Reiskorn
  • Befällt keine Häuser.
  • Findet man Hauptsächlich in der Nähe vom Meer (Ostsee, Nordsee).

So können sie auf einen Befall überprüfen,

Sie sollten einige Dinge für die Suche nach den Flöhen bei sich tragen oder anziehen.

  • Weiße Socken
  • Schüssel
  • warmes Wasser
  • Geschirrspülmittel
  • Tierhaarkamm
  • eine gute Taschenlampe

Schritt 1: Haustiere auf Flöhe untersuchen

Es kommt öfters mal vor, dass Haustiere sich Kratzen. Allerdings sollten Sie genau darauf achten, dass sich das nicht vermehrt. Wenn Ihr Haustier häufig am Fell kratzt oder unruhig erscheint, kann dies ein Zeichen sein. Kämmen Sie die Haare Ihres Haustieres langsam durch und suchen Sie nach gefangenen lebenden Flöhen. Um die Flöhe zu töten, lassen Sie sie einfach in eine Schüssel mit Seifenwasser fallen. Möglicherweise finden Sie auch Flohkot, der beim Eintauchen in das Seifenwasser rot wird. Schauen Sie sich als Nächstes den Bettbereich Ihres Haustieres an. Dort können sich auch Flöhe aufhalten und Ihr Unwesen treiben. Falls das der Fall ist, waschen Sie Dich Bettwäsche in der Waschmaschine.

Schritt 2: Der Sockentest

Dieser Trick ist sehr raffiniert und funktioniert folgendermaßen, Sie sollten sich weiße Tennissocken anziehen und bis hochziehen. Anschließend laufen Sie durch die ganze Wohnung und lassen Ihre Füße auf dem Boden schleifen. Dadurch wird Wärme erzeugt und diese Wärme lockt Flöhe an, nach ein paar Minuten schauen Sie nach dem Ergebnis. Falls auf den Socken viele kleine schwarzen Punkte vorhanden sind, so ist das ein eindeutiges Anzeichen für Flöhe.

Schritt 3. Teppiche überprüfen

Teppiche bestehen meistens aus tiefen Fasern. Darin verstecken sich gerne Flöhe und legen dort ihre Eier. Fahren Sie mit Ihrer Hand durch den Teppich und verwenden Sie dabei eine Taschenlampe um die Flöhe besser zu erkennen. Falls Sie Eier und Flöhe finden, sollten Sie den Teppich unbedingt reinigen.

Schritt 4: Hitze erhöhen

Stellen Sie eine Schüssel mit warmem Seifenwasser auf den Boden und richten Sie das Licht der Lampe auf das Wasser. Flöhe lieben Wärme und springen dem Licht der Taschenlampe entgegen, aber fliegen in das Seifenwasser. Das Seifenwasser tötet die Flöhe und Sie haben die Chance damit alle zu töten.

Schritt 5: Untersuchen Sie Ihren Hof

Sie sollten Ihren Hof sehr gründlich untersuchen. Da Flöhe immer feuchte, schattige Bereiche suchen, beginnen Sie Ihre Suche in den Bereichen Ihres Hofes, die den meisten Schatten erhalten. Tragen Sie wie in Schritt 2 oben Ihre weißen Socken und bewegen Sie sich langsam durch die potenziellen Problemstellen. Auch hier gilt, falls schwarze Punkte auf den Socken zu sehen sind, treiben Flöhe ihr Unwesen.

Schritt 6: Lösung finden

Falls Flöhe Zugang zu Ihrem Haus bekommen sollten, müssen Sie sich zwei Dinge vor Augen führen. Das Erste ist, verhindern sie die Fortpflanzung der Flöhe. Das Zweite ist, Sie müssen Ihr Zuhause so unfreundlich wie möglich für Flöhe machen, in dem Stellen behandeln an denen Sie meistens sich aufhalten.

Als Hundebesitzer müssen Sie sich mit der Realität abfinden, dass Sie früher oder später mit Flöhen zu tun haben werden. Diese Schädlinge können von anderen Haustieren, Besuchern, die sie auf ihrer Kleidung haben, und insbesondere dann, wenn Ihr Haustier häufig ins Freie geht, eingeschleppt werden. Spätestens dann müssen Sie sich damit befassen und Maßnahmen ergreifen.

Der Grund warum Flöhe so weit verbreitet sind!

Flöhe sind echte Überlebenskünstler Sie ernähren sich vom Blut von Vögeln, Menschen, Reptilien sowie Haus- und Wildtieren. Blutmahlzeiten begleiten sie durch ihre vier unterschiedlichen Lebensphasen als Ei, Larve, Puppe und schließlich als beißender Erwachsener. Ein weiblicher Floh kann im Laufe eines Tages das bis zu 15-fache seines Körpergewichts trinken. Außerdem kann ein weiblicher Floh in seinem Leben bis zu 2000 Eier legen und ohne Probleme 100 Tage ohne Nahrung auskommen. Flöhe sind zwar gierig und trinken viel aber können sich ohne Probleme an wenig anpassen.

Auf der Welt gibt es ungefähr 2000 Floharten, die dem Menschen bekannt sind. Von diesen 2000 Arten machen die Katzenflöhe den größten Teil aus. Diese haben den Vorteil, dass sie von Wirt zu Wirt springen können und Tiere nicht besonders viel machen können. Haustiere mit Flöhen können auf eine Reihe von Gesundheitsproblemen stoßen, darunter Bandwürmer, Anämie und extreme Fälle von Juckreiz, die als Juckreiz bekannt sind. Manche Hunde reagieren auch Allergisch auf die Spucke der Flöhe. In sehr schlimmen Fällen kratzen sich Hunde die Wunden immer weiter auf und müssen Sie mit Ihrem Vierbeiner auf alle Fälle zu einem Arzt.

Hinweise zum Krankheitsrisiko eines Flohbisses

Flöhe übertragen viel Krankheiten, wenn Sie den Wirt beißen. Ein Flohbefall kann Sie und Ihre Haustiere nicht nur wegen des Beißens und Kratzens unglücklich machen, sondern auch als Überträger für eine Vielzahl schwerwiegender Krankheiten wie Bandwürmer und Juckreiz dienen. Das Schlimme ist, das Ihre Haustiere diese Krankheiten auch sehr oft einfach weiter an Sie geben.

Eine sehr schlimme Krankheit, die der Floh dem Menschen überträgt, ist die Pest. Diese Krankheit ist laut mehreren Studien die häufigste Krankheit, die von Flöhen übertragen wird. Weiter oben in diesem Beitrag hatten wir auch bereits über die Zeit im 14. Jahrhundert geschrieben. Wenn Sie oder ein Mitglied Ihrer Familie von einem Floh gebissen werden, können Sie einer septikämischen Pest oder einer Beulenpest ausgesetzt sein beides sind äußerst schwere Krankheiten und sollten auf keinen Fall unterschätzt werden.

Flöhe vetreiben

So verhindern Sie den Befall von Flöhen

Sie müssen einiges tun, um Flöhe von Ihrem Haus fernzuhalten, wenn Sie erstmal da sind. Unabhängig davon, welche Art von Floh Ihr Haustier befällt, müssen alle entfernt werden, um einen erneuten Befall zu vermeiden. Flöhe können in Bereichen gefunden werden, in denen sich Staub und andere organische Stoffe ansammeln, einschließlich Lagerräumen mit Unordnung, unter Ihren Möbeln und in Ihrem Garten. Falls Sie bei sich im Haus einen Flohbefall wahrnehmen ist es wahrscheinlich das 60 % dieses Befalls noch im Larvenstadium sind. Sie haben maximal eine bis zwei Wochen bis der Floh sich von einer Larve zu einem richtigen Floh entwickelt. Ein Floh bleibt allerdings danach noch eine lange Zeit in seinem Kokon. Er bleibt so lange darin bis etwas ihn zu Leben erweckt, das kann ein Geruch eines Tieres oder ein Atem sein. Der Floh wird sich direkt anschließend auf die Suche nach Nahrung machen.

Sie können einige Vorkehrungen treffen um zu verhindern, dass die Larve weiter wächst. Dazu müssen Sie nicht mal wissen, wo sich die Larve befindet.

Zu Hause sauber halten

Bevor Flöhe auf die Haut Ihrer Haustiere gelangen, versammeln sie sich gerne in staubigen, schwer zugänglichen Räumen in Ihrem Haus. Dies müssen Sie beim Reinigen absolut berücksichtigen, um den Befall so schnell wie möglich zu verhindern. Wir haben Ihnen ein paar Schritte niedergeschrieben, falls Sie diese befolgen wird Ihnen der befall bestimmt erspart bleiben.

Sie sollten regelmäßig Staubwischen, denn Flöhe lieben Staub und fühlen sich auch von Ihm angezogen. Flöhe lieben es, in staubigen Ecken und Gebieten zu leben, in denen sich Krümel und andere organische Stoffe ansammeln können. Das Abwischen Ihrer Fensterbänke und Fußleisten ist immer eine gute Idee, aber Sie sollten es sich auch zur Gewohnheit machen, diese kleinen Trümmer abzuwischen und zu entfernen. Das gehört auch zu täglichen Rotation des Sauber machen. Außerdem ist das tägliche Saugen auch eine gute Maßnahme um Flöhe vorzubeugen. Wenn Sie Ihre Teppiche regelmäßig mit einem Staubsauger durchgehen, können Sie die dort versteckten Insekten hochziehen und die Flohaktivität verringern. Auch Ecken oder Stellen wo Sie nur schwer dran kommen müssen Sie unbedingt saugen. Falls es nötig ist, müssen Sie auch mal ein Möbelstück verrücken, um überall dranzukommen. Das Staubsagen kann bis zu 60 % der Eier und 30 % der Larven entfernen. Staubsaugen Sie unter Ihren Kissen, Betten, Stühlen und Möbeln sowie an Ihren Wänden, um Flöhe zu entfernen, die sich in winzigen Rissen und Spalten befinden. Nach dem Saugen müssen Sie unbedingt darauf achten, das Sie den vollen Beutel ordnungsgemäß in einer zugebundenen Tüte entsorgen. Stellen Sie den Sack unbedingt ins Freie und lassen Sie ihn nicht bis zum nächsten Hausmüll in der Wohnung stehen. Die ganzen Methoden müssen Sie unbedingt wiederholen und regelmäßig durchführen. Nur mit diesen Maßnahmen ist es möglich Flöhe in die Flucht zu schlagen oder erst gar nicht in das Haus zu lassen.

Den Garten pflegen

Der Garten ist auch ein sehr beliebter Ort für Flöhe um neue Wirte zu finden. Ihre Katze oder Ihr Hund spielen in diesem Garten und ruhen sich auf feuchtem und kühlem Boden aus. Diese Orte enthalten oftmals viele Flöhe, denn da fühlen Sie sich am wohlsten. Offene Stellen und viel Sonne bekommt in überhaupt nicht. Mit den folgenden Maßnahmen bekommen Sie auch Ihren Garten in den Griff:

Halten Sie Ihr Gras kurz, damit sich Flöhe nicht unter einem bewachsenen Hof verstecken. Beschneiden Sie Ihre Bäume, Büsche und Sträucher. Des Weiteren dürfen Sie Ihren Rasen auch nicht übergießen, denn dies bietet den Flöhen die beste Umgebung.

Haustiere auf Flöhe kontrollieren

Um die eigenen Haustiere auf Flöhe zu o´kontrollieren ist der beste und einfachste Weg mit einem Flohkamm durch das Fell des Tieres zu gehen und gleichzeitig mit einer Taschenlampe hineinzuleuchten. Kämmen Sie sie von Kopf bis Schwanz jedes Mal, wenn Ihre Haustiere nach draußen gehen und bevor sie wieder hereinkommen. Halten Sie eine Schüssel Seifenwasser bereit, um den Kamm einzutauchen, falls Sie Flöhe daran sehen. Sie können auch mit einer Pinzette die Flöhe auf der Haut Ihres Tieres entfernen. Falls Sie Flöhe beim Kämmen gefunden haben, führen Sie immer ein Flohbad durch. Nach dem Baden sollten Sie nochmal kontrollieren, ob alle Larven, Eier und Flöhe weg sind.

Die Behandlung um Flöhe vertreiben zu können

Es gibt einige Dinge, die für Sie oder Ihr Tier geeignet ist. Auf der anderen Seite gibt aber auch Mittel für die Verwendung im Haus. Es ist wichtig zu wissen, dass Flöhe im Laufe der Zeit gegen ein bestimmtes Insektizid immun werden können. Möglicherweise müssen Sie die Produkte regelmäßig wechseln, um die Flohpopulation unter Kontrolle zu halten. Sie haben auch die Möglichkeit natürliche Wege zu verwenden, um Flöhe zu beseitigen. Wir haben Ihnen in den folgenden Zeilen ein paar Möglichkeiten aufgelistet.

Sprays und Nebel

Es gibt milde Flohsprays, die Sie zur Auswahl haben, aber auch Hoch konzentrierte. Diese Sprays lassen sich bestens in den eigenen vier Wänden versprühen und auftragen. Wenn Sie einen Befall haben, der sich über Ihre Haustiere hinaus auf Teppiche und Möbel ausgebreitet hat, sind diese Sprays perfekt, um diese Flöhe abzutöten und zu verhindern, dass sie sich weiterhin in Ihrem Haus niederlassen. Um zu verhindern, dass Flöhe Ihren Haustieren folgen können Sie auch außerhalb vom Haus die Sprays anwenden.

Flohfallen

Bei der Verwendung von Fallen sollte Ihnen klar sein, dass die Fallen nur einen Bruchteil der Bevölkerung fangen werden. Nichtsdestotrotz haben auch diese Fallen einen Sinn in der Bekämpfung gegen Flöhe. Es gibt viele Arten von Fallen, da musst du dich genau einlesen.

Flohbad

Es gibt auch die Möglichkeit ein Bad gegen Flöhe zu unternehmen. Flohbäder sind entscheidend, wenn ein Flohbefall auftritt. Sie halten Ihre Haustiere so sauber wie möglich und lindern Ihre Beschwerden. Es gibt sowohl Katzenflohshampoos als auch Hundeflohshampoos, die speziell für jeden Bedarf entwickelt wurden und auch mit verschiedenen Arzneimitteln erhältlich sind. Bei dem Bad selbst müssen Sie darauf achten, dass den Waschgang so gründlich wie möglich ausführen. Ihr Tier muss richtig massiert werden, nur so können Sie die Flöhe richtig entfernen.

Flohhalsbänder

Diese Art Flöhe zu fernzuhalten ist ausschließlich etwas für Tiere. Sie verdienen ihre eigene Erklärung, da sie nicht unbedingt immer Medikamente für Ihr Haustier sind. Einige Halsbänder, die ausschließlich zur Abwehr von Flöhen entwickelt wurden, geben ein Gas ab, das Flöhe nicht mögen. Es gibt auch andere Halsbänder, diese enthalten Medikamente, die den Floh beim Berühren töten.

Was sollten Sie einen Fachmann rufen, um Flöhe zu vertreiben?

Der Kampf gegen Flöhe kann in den besten Fällen sehr schnell vorbei sein. Das kann den Grund haben, dass sie die richtigen Schritte zur richtigen Zeit angewendet haben. Wenn Sie allerdings bedenken, dass dies ein ständiger Kampf sein könnte, dessen Lösung Wochen oder sogar Monate in Anspruch nimmt, kann die Investition in professionelle Hilfe heute auf lange Sicht kostengünstiger sein. Falls Sie nämlich in dieser Zeit immer wieder neue Methoden ausprobieren kann das ganz schön teuer sein. Wenn Sie bereits einen großen Befall festgestellt haben oder das Gefühl haben, dass die Sicherheit Ihrer Familie und Ihrer Haustiere gefährdet ist. Dann würden wir es Ihnen auf alle Fälle empfehlen.

Unser Fazit zum Flöhe vertreiben

Der Befall von Flöhen ist nicht das Schlimmste auf der Welt. Dennoch sollte man diesen Befall auch ernst nehmen. Man sollte schon viel im Alltag vorbeugen, um Flöhen es erst gar nicht zu ermöglichen. Außerdem würden Ihnen empfehlen die professionelle Hilfe auf alle Fälle anzunehmen.

Bewerte doch gerne diesen Beitrag!
[Total: 0 Average: 0]
Wie kann man Flöhe vertreiben?