Ratten vertreiben

Ratten vertreiben

Alles Tipps und Tricks zum Ratten vertreiben: In diesem Beitrag möchten wir Ihnen alle nützlichen Tipps und Tricks zum Ratten vertreiben näher bringen. Wir werden Ihnen erst ein paar der bekanntesten Rattenarten vorstellen und dann über die einzelnen Möglichkeiten sprechen was gegen Ratten machbar ist.

Ratten sind kleine bis mittelgroße Nager, ihre Anwesenheit ist so gut immer unerwünscht. Das erste, was sie machen müssen, ist die Ratten zu identifizieren. Öfters werden die Begriffe “Ratten” und “Mäuse” zusammen verwendet, dabei sind die diese beiden Nagetiere sehr unterschiedlich. Die Unterschiede sind wirklich sehr groß, so unterschieden Sie sich in der Farbe, der Größe und auch in ihrem Verhalten. Haben Sie in Ihrem heimischen Garten eine Ratte gesehen so ist es vom großen Vorteil, wenn sie wissen mit welcher Art sie es zu tun haben. Das macht es Ihnen viel leichter bei der Bekämpfung dieses Schädlings.

Unterschiede zwischen Ratten und Mäusen

Ratten erreichen eine maximale Größe von 15 Zoll (ca. 38 cm), im Vergleich werden Mäuse maximal 8 Zoll (ca. 20 cm) groß. Somit sind Ratten den Mäusen körperlich sehr überlegen. Weitere typische Merkmale einer Ratte sind zum einen der haarlose, schuppige Schwanz. Gerade dieses Merkmal finden viele Menschen sehr abstoßend und ekelerregend. Mäuse haben dagegen haben große schlafe Ohren und einen dünnen, haarigen Schwanz. Das Gesicht einer Ratte zeigt kurze Schnurrhaare und eine stumpfe Schnauze. Mäuse haben längere Schnurrhaare und eine dreieckige Schnauze. Insgesamt umfassen Nagetiere über 2.000 Arten warmblütiger lästiger Tiere, darunter Ratten, Mäuse und Eichhörnchen. Diese Schädlinge kommen überall auf der Welt vor, wo es reichlich Zugang zu Nahrung und Wasser gibt. Wir werden nun über eine der am meist verbreitetsten Plagen Deutschlands sprechen und was Sie dagegen unternehmen können.

Die Rattenarten sind in Deutschland stark verbreitet

Viele Gebiete auf der Welt sind von Ratten betroffen, aber in Deutschland gibt es vor allem zwei Arten von Ratten.

Hausratten

Hausratten sind oft in Häfen und in der Nähe von Häfen aufzufinden. Diese Rattenart kann sehr gut klettern und ist sehr agil. Des Weiteren kann Sie graben aber wendet diese Fähigkeit eher selten an. Hausratten sind nicht sehr oft auf Straßen oder generell draußen anzutreffen, sie bevorzugen es geschützt. Hausratten nehmen als Nahrung hauptsächlich saftige Früchte zu sich. In der Realität sieht die Nahrung oft etwas anders, denn dort müssen sich Hausratten eher von Müll ernähren. Die Fortpflanzung der Hausratten findet ganzjährig statt. Es gibt allerdings immer ein Hoch und Tief, das ist aber von dem Wetter abhängig. Die Tragezeit der Hausratten beträgt etwa 3 Wochen und bei einem Wurf werden circa 7 – 10 Junge geboren. In einem Jahr kann eine Ratte bis zu sechsmal werfen. Ein Weibchen ist gerade mal 12 Wochen nach der Geburt schon Geschlechtsreif!

Wanderratten

Die Wanderratte erreicht mit dem Schwanz eine maximale Länge von bis zu 40 cm, der Schwanz ist stets kürzer als der Körper. Sie erreichen ein maximales Gewicht von bis zu 500 Gramm und im Vergleich zu Hausratten ist das enorm viel. Die Wanderrate besitzt eine Stumpfe-Nase, kleine Ohren und einen kompakten braunen Körper. Diese Art der Ratten lebt am Boden oder in kleinen selbstgebauten Gängen. Wanderraten können eigentlich alles, sie können Klettern, Schwimmen und auch Tauchen. Diese Ratten fressen alles und genau das macht sie so gefährlich, Sie können sich ohne Probleme von Hausmüll ernähren. Sie nehmen am Tag 30 Gramm Nahrung und 60 Gramm Flüssigkeit zu sich.

Übertragen Ratten Krankheiten?

Ratten sind sehr dreckige Tiere, daher können Sie eine Reihe schwerwiegender Krankheiten auf zwei Arten an Nutztiere und Menschen übertragen. Erstens können sie als Transportmittel für Flöhe und Zecken dienen, und mit einer Vielzahl von Parasiten in Ihr Haus gelangen. Zweitens können Ratten Krankheiten allein durch Speichel, Urin und Kot übertragen. Folgende Krankheiten werden am meisten von Ratten übertragen:

  • Typhus der Maus
  • Leptospirose
  • Trichinose
  • Salmonellose (Lebensmittelvergiftung)
  • Rattenbissfieber

So müssen Sie vorgehen!

Schritt 1: Die Art identifizieren

Jede Rattenart hat seine Vorlieben, so bleiben Hausratten eher in der Nähe von Wasser und Wanderratten sind eher auf dem Festland. Die Wanderratten werden versuchen in Ihrem Haus zu überwintern und Ihren ganzen Müll wegfressen. Außerdem werden Sie in Ihrem Garten und an der Stelle an dem sie die Ratten sichten eine große Menge an Kot finden. Wenn Sie also das Verhalten der Ratte kennen, können Sie Ihre Inspektionspläne fortsetzen. So werden Sie Erfolg haben!

Schritt 2: Auf Anzeichen von Schäden überprüfen

Es gibt viele Schäden die diese Tiere anrichten können. Ratten können durch Graben, Beißen und Nagen an Isolierungen, Kabeln und Holz echte Schäden an Strukturen verursachen. Im Laufe der Zeit können durch ihre Bemühungen Schnittwunden und Löcher entstehen, durch die mehr Nagetiere und Schädlinge eindringen können. Überprüfen Sie Ihr Haus auf diese Anzeichen von Schäden und führen Sie die folgenden Schritte nach Bedarf aus: Versiegeln Sie Löcher und Risse mit 1 cm dicker Schicht von innen und außen. Installieren Sie die Dichtungsstreifen an der Unterseite der Außentüren. Schneiden Sie Äste von Bäumen und Büschen ab, die eine Brücke zu Ihrem Haus bilden können. Mit diesen Tipps können Sie am besten den Schäden der Nager trotzen und verhindern das diese größer werden.

Schritt 3: Die Nester ausfindig machen

Als nächsten müssen Sei die Nester der Ratten ausfindig machen, es wichtig, dass sie diese finden! Höhlen oder Nester sind sichere Zeichen für das Haus einer Ratte oder den Eintritt in eine Kolonie. Nagespuren geben Hinweise auf die Aktivitäten einer Ratte, und eine große Anzahl von Kot kann auf einen Befall hinweisen. Sie sollten bei dem Kontakt mit Rattenkot immer eine Maske tragen und stets Handschuhe tragen. Falls Sie doch mit in Kontakt kommen, reinigen Sie die betroffenen Stellen sehr sorgfältig und warten Sie ein paar Tage. Bei Anzeichen sollten sie sofort zu Ihrem Arzt gehen.

Schritt 4: Erstellen einer Strategie

Aller Erstes sollten Sie natürlich versuchen die Maßnahmen alle nach dem Motto do it yourself zu unternehmen. Allerdings sind Sie kein Experte und besteht stets die Gefahr, das die Rattenpopulation in dieser Zeit stark steigt. Das ganze kann durch eine Schwangerschaft einer weiblichen Ratte nochmal ansteigen. Angesichts der Fähigkeit einer Ratte, Krankheiten zu verbreiten, kann dies die Zeit sein, professionelle Hilfe zu rufen.

Das Wetter und die Ratten

Man könnte meinen Ratten ist es egal wie sie die Nacht verbringen oder wo Sie sich niederlassen. Allerdings handeln auch Ratten nach dem Streben eines warmen und trockenen Schlafplatzes, daher ist ihr Zuhause ein perfekter Ort für Sie um sich aufzuhalten. Hinzu kommt noch, dass es in menschlichen Gebäuden eine Vielzahl an Nahrung gibt.

Ein kleiner Tipp für Sie

Wenn Sie sich für eine DIY-Methode entscheiden, um Nagetiere auszuschließen, sind zwei kostengünstige und dennoch attraktive Optionen Metallblitze und Hardware-Stoff. Durch das Blinken können Dachrinnen versiegelt werden, wodurch Ratten ein offensichtlicher Eintritts- oder Austrittspunkt entzogen wird, und ein 0,5 Zentimeter-Drahtgeflecht bietet einen wirksamen Verschluss für Entlüftungsöffnungen.

Die Rattenpopulation nimmt immer mehr zu!

In großen Städten wie Berlin, Köln oder auch Hamburg nimmt die Anzahl der Ratten um ein Vielfaches zu. Das liegt allerdings nicht an der Sauberkeit der Städte, sondern eher an eh schon viel hohen Anzahl an Ratten. Es ist völlig gleichgültig wie viele Ratten entsorgt worden sind, in der gleichen werden 5 neue geboren. So kommt es das in vielen Städten auf dieser Welt die Anzahl an Ratten jedes Jahr um 70 % steigt. Das ist eine unfassbare Zahl, wenn man sich das mal durch den Kopf gehen lässt. Daher haben viele Städte ihr Budget für den Kampf gegen die Ratten sehr stark erhöht.

Der Rattenbefall ist wirklich ein schlechtes Thema und die Auswirkungen können enorm sein, einschließlich höherer Depressionsraten bei Bewohnern von Gebieten mit niedrigem Einkommen, in denen Ratten häufiger vorkommen als in anderen Teilen von Städten. Die Städte achten seit ein paar Jahren viel mehr auf diese Plage und in manchen Städten dieser Welt wird eine Strafe verhängt, wenn man den Kot des eigenen Hundes nicht wegmacht und liegenlässt.

Welches Krankheitsrisiko besteht durch die Ratten?

Ratten sind sehr dreckige Tiere, daher können sie sehr viel Krankheiten übertragen. Ratten an öffentlichen Orten sind offensichtlich ein Problem der öffentlichen Gesundheit. Aber zu Hause sind sie tatsächlich ein noch größeres Problem. Ratten müssen nicht beißen, um Krankheiten zu verursachen. Die bloße Exposition gegenüber Rattenabfällen ist die Ursache vieler schwächender Krankheiten. Rattenurin ist beispielsweise eine der Hauptursachen für Leptospirose, eine Erkrankung, die beim Menschen schwere Nieren- und Leberschäden verursachen kann. Es gibt noch viele weitere Krankheiten die von Ratten übertragen. Folgenden sind es:

Salmonellose: eine Krankheit, die Bauchkrämpfe, Durchfall, starkes Erbrechen und Fieber verursachen kann. Die Symptome können bereits 12 Stunden nach der Exposition auftreten.

Weil-Krankheit: eine schwere Form der Leptospirose, die von denselben Bakterien verursacht wird. Wenn die Leptospirose dieses Stadium erreicht, müssen Sie wahrscheinlich ins Krankenhaus eingeliefert werden. Wenn die Bakterien diese Organe erreichen, können schwere Reaktionen in Lunge, Herz und Gehirn auftreten. Dadurch kann auch ein Organversagen im schlimmsten Fall auftreten.

Rattenbissfieber: eine Krankheit, die vom Rattenurin oder -schleim auf den Menschen übertragen werden kann. Es ist auch bekannt als epidemisches arthritisches Erythem, Streptobazillose, Streptobazillarfieber, Sodoku und Spirillafieber. Symptome können Schüttelfrost, Fieber und starkes Erbrechen sein.

Die Pest: die sich durch Kontakt in der Luft in extrem unhygienischen Gebieten ausbreiten kann. Die Beulenpest, eine der am längsten von Nagetieren übertragenen Krankheiten der Welt, ist nur eine Manifestation dieser Krankheit. Diese Krankheit hat bereits im Mittelalter enormen Schaden an der Menschheit genommen. Allerdings waren dort auch die medizinischen Voraussetzungen nicht annähernd so gut wie heute!

Hantavirus: eine Krankheit, die schwerwiegend genug ist, um bei einem Vertrag einen Bericht an die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten zu verlangen. Wenn es zum Hantavirus-Lungensyndrom fortschreitet, kann es tödlich sein

Das können Sie gegen Ratten tun

Falls Sie einen Rattenbefall feststellen gibt es immer Wege diesen zu bekämpfen. Es gibt verschiedene Methoden für den Kampf gegen Ratten. Aber wie immer ist es viel einfacher, einen Befall zu verhindern, als einen zu behandeln. Probieren Sie diese Gewohnheiten täglich aus, unabhängig davon, ob Sie bereits mit Nagetieren zu tun haben oder nicht. Vielleicht können Sie so den Befall verhindern bevor er entsteht.

Lebensmittelverschwendung reduzieren

In der heutigen Zeit ist eine Verschwendung der Lebensmittel schon fast normal geworden. Zum einen ist diese hohe Verschwendung moralisch überhaupt nicht zu vertreten und zum anderen werden Ratten auch von diesem Geruch angezogen. Ratten finden normalerweise ihren Weg an Orte, die Fütterungsmöglichkeiten bieten. Der Geruch von Ihrem Müll kann sie anziehen, ebenso wie der Geruch von alten Lebensmitteln in Ihren Schränken oder im Kühlschrank. Stellen Sie sicher, dass Sie Lebensmittel, deren Verfallsdatum überschritten ist, immer sofort wegwerfen. Die Speise Kammer ist auch ein sehr großes Thema. Überprüfen Sie, ob die Türen der Speisekammer und die Mülleimerdeckel ordnungsgemäß geschlossen sind. Behalten Sie Tiernahrung im Auge. Entfernen Sie alles, was in offenem Geschirr zurückbleibt, wenn Ihr Haustier mit dem Fressen fertig ist, und lagern Sie Ihr Futter in luftdichten Behältern, bis zur nächsten Fütterung.

Essen Sie nur in bestimmten Bereichen. Wenn Ihre Familie häufig in Schlafzimmern isst, fällt das Essen unweigerlich hinter Kopfteile und unter Betten und zieht Ratten an. Versuchen Sie beim Essen, möglichst viele Tischsets zu verwenden, damit diese anschließend leicht abgewischt werden können. Versuchen Sie, den Bereich, in dem Sie gegessen haben, zu fegen und aufzuwischen, damit keine Krümel oder Rückstände übrig bleiben. Bedeutet sie sollten stets eine hohe Hygiene in Ihrem Haushalt bewahren. Verständlicherweise ist das manchmal nicht ganz möglich, es geht auch nur um die größte mögliche Verhinderung.

Hier Zuhause sollte immer desinfiziert werden

Es reicht nicht nur die Essensbereiche sauber zu halten, sondern es ist auch nötig das ganze Haus immer sauber zu halten. Viele der Gerüche, die Ratten anziehen, stammen von Staub und Lebensmittelkot, die in die Ecken Ihres Hauses gelangen. Aus diesem Grund ist es wichtig, die richtigen Schritte zur Desinfektion Ihres gesamten Hauses und nicht nur der Küche zu unternehmen. Regelmäßiges Staubsaugen und Abstauben der Möbel und des Bodens ist auch von größter Möglichkeit. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Möbel bewegen und in die Ecken Ihres Hauses gelangen, um alle alten Lebensmittel und klebrigen Staub zu entfernen, die sie anziehen könnten. Des Weiteren müssen Sie sich vor der vielleicht vorhanden Unsauberkeit Ihrer Nachbarn schützen. Reden Sie mit Ihnen und finden Sie zusammen eine Lösung! So können Sie sicherstellen, dass Ihr Zuhause stets sauber ist!

Machen Sie ihr Haus Rattenfest!

Das wichtigste ist, dass ihr Haus vor den Ratten ausreichend geschützt ist. Es gibt viele Plätze an ihrem Haus, wo sie gar nicht vermuten, dass es dort eine Gefahr gibt. Wenn Sie Ihr Haus erfolgreich vor Nagetieren schützen können, müssen Sie sich nie um einen Befall sorgen, solange Sie mit der Wartung Schritt halten. Unabhängig davon, ob Sie gerade ein neues Zuhause betreten haben oder von einem Befall in der Nähe gehört haben, ist es wichtig, dass Sie sich die Zeit nehmen und die folgenden Schritte ausführen, um Ihr Zuhause gegen Ratten zu schützen.

Folgende Schritte sind sehr wichtig:

Beginnen Sie mit der Inspektion des Fundaments Ihres Hauses. Suchen Sie nach Lücken oder Löchern, die groß genug sind, damit eine Ratte eintreten kann. Sie können diese Einstiegspunkte mit Schaum oder Netz blockieren. Sobald diese Bereiche gesichert sind, überprüfen Sie Ihre Türen und Fenster. Dies ist besonders wichtig beim Wechsel der Jahreszeiten, wenn sich Türen und Fenster verziehen und Lücken hinterlassen, in die Nagetiere kriechen können. Falls sich Ihre Fenster und Ihre Türen über den Winter verzogen haben, sollten Sie alles Mögliche tun, um diese wieder dichtzumachen.

Überprüfen Sie als nächstes Ihr Dach. Wenn Ihre Lüftungsschlitze oder Schornsteine ​​den Zugang zu Ihrem Dachboden ermöglichen, haben Sie möglicherweise ein Problem: Dachratten können besonders schwer auszurotten sein, wenn sie erst einmal dort angekommen sind. Verschließen Sie den Schornstein, wenn er nicht verwendet wird, reparieren Sie eventuelle Löcher in Ihren Lüftungsschlitzen und stellen Sie sicher, dass Ihr Dach im Allgemeinen in gutem Zustand ist. Falls irgendwelche Arbeiten zu machen sind, führen sie diese sofort aus. Das Dach ist einer der Hauptorte an denen Ratten Zugang zu Ihrem Haus bekommen auch, wenn sie es eigentlich dort am wenigsten erwarten.

Auch Ihren Keller müssen Sie inspizieren, falls Sie einen haben. Wenn es Löcher oder Risse um Ihre Rohrleitungen gibt, können dies einfache und verdeckte Bereiche sein, in die Ratten in Ihr Zuhause gelangen können. Stellen Sie sicher, dass diese kleinen Öffnungen alle verschlossen sind und dass Sie auch die richtige Dichtung an Ihrer Kellertür haben. Gerade die Dichtungen an den Kellertüren werden oftmals vergessen und vernachlässigt.

Für Rohre, die außerhalb des Hauses zu ihrem Haus führen, verwenden sie am besten einen Nageschutz. Dieser Nageschutz ist meistens aus Metall gefertigt und hindert die Nager vor dem Knabbern an ihren Leitungen. Weitere Möglichkeiten um ihre eigenen vier Wände zu schützen, sind eine Rattengiftbarriere die sie um Ihr eigenes Eigentum errichten. Die besten Rattenschutzmittel auf dem Markt enthalten normalerweise Chemikalien mit Gerüchen, die Ratten nicht aushalten können. Diese können in flüssiger Sprühform oder als Granulat gekauft werden. Diese werden dann verwendet, um einen Umkreis um Ihr Haus, innerhalb Ihres Gartens und in der Nähe von Nagetierlöchern zu schützen.

Rattenschutzmittel auf natürlicher Basis

Es gibt natürlich auch Mittel gegen Ratten, die uns unsere Natur zur Verfügung stellt. Wir werden Ihnen nun in den folgenden Zeilen ein paar dieser Mittel vorstellen. Es gibt viele Produkte von denen Ratten fern bleiben und sie haben garantiert davon eins in Ihrem Schrank.

  • Lorbeerblätter: Die chemische Zusammensetzung der Blätter kann für Ratten extrem tödlich sein!
  • Ammoniak: Den Geruch können Ratten überhaupt nicht ausstehen!
  • Rizinusöl: Dieses Öl hat eine ähnliche Wirkung wie Citronella bei Mücken!
  • Babypuder: Die chemische Verbindung kann Ratten berauschen und Ihnen helfen, sie zu fangen.
  • Instant-Kartoffelpüree: Wenn Ratten dehydriertes Kartoffelpüree essen, dehnen sich die Flocken im Magen aus, bis sie an Blähungen sterben. (Natürlich sind wir gegen die Tötung von Lebewesen, aber dieses Mittel müssen wir erwähnen!)

Das könne Sie explizit gegen einen Rattenbefall machen

Um Ratten vertreiben zu können, müssen Sie ihr tägliches Leben komplett verändern. Do-it-yourself-Methoden können Ihnen das Gefühl geben, das Sie alles im Griff haben und das lässt Sie länger durchhalten. Glücklicherweise gibt es so viele verschiedene Methoden auf dem Markt, die zusammen verwendet werden können, um ein Problem zu beseitigen.

Fallen zum Ratten vertreiben

Viele Leute denken bei einem Rattenbefall sofort an Fallen, das ist in erster Linie auch richtig! Sie müssen Fallen jedoch mit Bedacht und immer mit Vorsicht einsetzen, um sicherzustellen, dass sie wirksam sind. In den folgenden Zeilen werden wir Ihnen eine Liste niederschreiben mit allen Dingen, die Sie beim Aufstellen einer Rattenfalle beachten müssen.

Als Erstes solltest du auf die Art der Falle achten, Mausefallen sind zu klein für Ratten, daher musst du stets Fallen verwenden die für Ratten gemacht sind. Stellen Sie die Fallen an den am stärksten befallenen Stellen auf. Dies sind wahrscheinlich dunkle Ecken, hinter großen Geräten und überall dort, wo Sie Kot sehen. Sie können auch Rattenfallen an Ästen anbringen, die das Haus überlappen. Bei der Suche nach der besten Rattenfalle werden sie feststellen, dass es viele Arten gibt, um Ratten zu vertreiben.

Schnappfallen

Diese Falle ist die bekannteste Art eine Ratte zu fangen. Eine solche Falle besteht aus Holz und einem Draht. Die traditionelle Falle enthält eine federbelastete Stange, die einrastet, wenn eine Ratte Köder von einem Abzug entfernt.

Lebende Fallen

Diese Fallen enthalten einen Käfig und lassen die Ratten am Leben. So können Sie sie im Wald freilassen.

Klebefallen

Diese Fallen sind mit einem Klebstoff beschichtet und fangen die Ratten, wenn diese auf dem Klebstoff laufen. Diese Art der Fallen stellen Sie am besten an stark belaufenden Stellen auf.

Diese Köder ziehen Ratten besonders an

Um die Ratten vertreiben zu können, muss auf die richtige Falle noch der richtige Köder gesetzt werden. Viele Köder enthalten Gift, aber da die Falle in ihrem Haus liegen wird, besteht die Gefahr das ihre Haustiere und ihre Kinder damit in Kontakt kommen. Daher empfehlen wir lebende Köder, folgenden sind besonders gut:

  • Erdnussbutter
  • Schokolade
  • Pfeffer
  • Frisches und getrocknetes Obst
  • Zwiebel

Wann ist ein Fachmann nützlich?

Versuchen Sie niemals, sich selbst um ein Rattenproblem zu kümmern, wenn Ihr Befalls Grad Ihnen oder Ihrer Familie bereits gesundheitliche oder emotionale Probleme bereitet. Der Anruf bei einem Fachmann ist immer gut und der einfachste Weg.

Unser Fazit zum Ratten vertreiben

Der Befall von Ratten ist eine ziemlich schlimme Sache. Man muss alles machen, um den Rattenbefall so schnell wie möglich in den Griff zu bekommen.

Bewerte doch gerne diesen Beitrag!
[Total: 0 Average: 0]
Ratten vertreiben – Das ist zu beachten!