Ameisen vertreiben

Ameisen vertreiben

Alle Tipps und Tricks zum Ameisen vertreiben: In diesem Beitrag werden auf die Problematik eingehen die viele Hausbesitzer mit Ameisen haben. Diese kleinen Insekten können echt viel Schaden in den eigenen vier Wänden anrichten. Wir werden erst ein wenig auf die einzelnen Arten in Deutschland eingehen und am Enden wir Ihnen die besten Methoden vorstellen wie sie die Ameisen loswerden.

Ameisen in den eigenen vier Wänden zu sehen ist nie eine gute Nachricht. Als Faustregel gilt, sehen Sei die ersten Ameisen auf der Küchenzeile oder auf den Dielen so sollten Sie so schnell wie möglich gewisse Maßnahmen ergreifen.

Was ist der Unterschied zwischen Ameisen und Termiten?

Ameisen haben längere Beine, gebogene Antennen und definierte „Taillen“ zwischen Brustkorb und Bauch. Termiten haben gerade Antennen und einen geraden Körper. Ameisen treten sowieso häufiger in den heimischen Wänden auf.

Ameisen vertreiben

Häufige Ameisenarten in Deutschland

Wohlriechende Hausameise

Diese Armeisenart ist oft in Häusern aufzufinden, denn Sie frisst am liebsten Lebensmittel. Sie ernährt sich hauptsächlich von süßen Speisen und Obst. Allerdings fressen diese Ameisen auch Hundefutter. Die wohlriechende Hausameise wird von Feuchtigkeit angezogen und ihr bevorzugtes Klima ist Feuchtwarm. Meistens findet man diese Ameisen als Erstes im Keller wieder. Beim Zerdrücken der Ameise wird ein Kokusnussduft freigesetzt, daher auch der Name. In einer Kolonie einer solchen Art leben meistens bis zu 10000 Ameisen.

Feuerameise

Feuerameisen sind klein, aber dank ihres schmerzhaften Stichs haben sie sich einen guten Ruf erarbeitet. Während sie normalerweise auf ihren Hügeln im Freien bleiben, können Feuerameisen versuchen, Häuser zu befallen, wenn sie nach Nahrung oder Wasser suchen. Typische Merkmale sind ein Kupfer, rot oder rotbrauner Körper und eine Größe von bis zu 0,45 cm. Nach einem Stich einer solchen Ameise sollte sie auf alle Fälle professionelle Hilfe aufsuchen.

Welche Ameisen stechen und beißen?

Viele Leute denken, dass Ameisen nicht stechen oder beißen. Diesem Gericht müssen wir leider widersprechen. Es gibt ein paar Arten die beißen und stechen:

Feuerameisen

Jeder von kennt Feuerameisen, allerdings geht hier auch nicht explizit um die Art der Ameise, sondern den Unterschied zwischen einer normalen und einer allergischen Reaktion zu verstehen. Eine normale Reaktion auf einen Feuerameisenstich ist juckende, erhabene rote Haut, die sich nach einigen Stunden bessert. Eine allergische Reaktion kann eine Reihe von Symptomen wie Schwindel, Atemnot, geschwollene Zunge und Bauchschmerzen umfassen.

So gehen sie vor, um Ameisen zu vertreiben

Als Erstes sollten Sie sich eine gute Taschenlampe zulegen, damit sie auch in dunkle Stellen leuchten können. Als Nächstes brauchen Sie eine Lupe um kleine Einstiegslöcher ausfindig zu machen. Der letzte Tipp ist eine süße Substanz um Ameisen aus ihren Verstecken ausfindig zu machen. Diese Dinge sollten wirklich immer dabei haben.

Schritt 1: Mit welcher Art haben Sei es zu tun?

Der erste Schritt besteht darin, einfach zu bestimmen, mit welcher Art von Ameise Sie es zu tun haben. Experten halten die meisten dieser Ameisenrassen eher für ein Ärgernis als für eine Bedrohung. Falls Sie allerdings eine Feuerameise im eigenen Haus haben, so sollten sie so schnell wie möglich die nächsten Schritte einleiten. Falls Sie das nämlich nicht machen, so kann es sehr schnell zu spät sein.

Schritt 2: Wann ist ein Befall vorhanden?

Es nicht immer leicht zu erkennen, ob den nun ein Befall vorliegt oder nicht. Dennoch gibt es ein paar Faustregeln, halten Sie Ausschau nach Holzspänenhaufen und achten Sie auf ein leichtes Rascheln in den Wänden. Dies können Anzeichen eines schweren Befalls mit Ameisen sein, die sofortige professionelle Aufmerksamkeit erfordern würden. Kleine Löcher in Seide oder Nylon können auf einen Befall mit Pharaoameisen hinweisen. Bei einem Befall müssen Sie schnell handeln.

Schritt 3: Nahrungsquellen entsorgen

Der größte Feind gegen eine Befreiung des Befalls, ist die ursprüngliche Nahrungsquelle. Sichern Sie offene Lebensmittel in Behältern und stellen Sie sicher, dass Ihre Schränke und Böden frei von Krümeln und anderen Speiseresten sind. Falls Sie Tiernahrung in der Futterschüssel lassen müssen, errichten sie einen Schutzwall aus Essig um den Napf. Dieser verhindert, das Ameisen an das Tierfutter gehen können. Wenn die Nahrungsquelle zerstört ist, kann der nächste Schritt kommen.

Schritt 4: Alle Öffnungen am Haus sichern

Das wichtigste ist bei diesem Schritt, dass kleine Risse an der Hausfassade gesichert sind und behoben werden. Ameisen können durch winzige Risse oder Spalten im Äußeren Ihres Hauses in Ihr Haus eindringen. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Einstiegspunkte abdichten, insbesondere in der Nähe von Heiz- und Kühlgeräten. Außerdem sollten sie Ihr Haus auch auf verrottetes Holz untersuchen, dort finden Ameisen auch Ihren Weg.

Schritt 5: Töten der sogenannten Pfadfinder

Es kann immer mal wieder vorkommen, das Kolonien Ameisen wegschicken, um neue Nahrungsquellen zu entdecken. Diese Ameisen sollten sie auf alle Fälle töten, damit diese Kolonie nicht zu Ihnen kommt. Falls es allerdings zu spät ist, tauchen immer wieder neue Ameisen auf. Dann müssen Sie das Nest ausfindig machen.

Schritt 6: Das Nest finden

Sie müssen unbedingt herausfinden, woher die ganzen Ameisen kommen. Erst dann können Sie damit beginnen, die Ameisen zu bekämpfen. Das klappt am besten, wenn sie mit einer süßen Flüssigkeit die Ameisen ködern. Das klappt am besten, wenn sie das ganze Nachts durchführen. Versuchen Sie daher, sie nachts zu ködern und dann mit einer Taschenlampe ihr Verhalten zu beobachten. Sie können auch ihre Lieblingsverstecke untersuchen: Küchen, Badezimmer und Risse in Wänden.

Schritt 7: Strategie entwickeln

Nach den ganzen Schritten können Sie endlich einen Plan entwerfen. Ihr Zuhause ist jetzt wahrscheinlich eine bekannte Entität der Kolonie, was bedeutet, dass Arbeiterameisen dem Geruchspfad ihrer Vorgänger folgen können, um Ihr Zuhause zu betreten und Nahrung zu finden. Das ist wahrscheinlich das größere Problem für Sie.

Ameisen vertreiben

Das Wetter und Ameisen

Je nach Wetter verändert sich auch das Verhalten der einzelnen Ameisen. Wenn Sie wissen wie sich das Verhalten der Ameisen verändert, können Sie besser dagegen vorgehen.

Kalt

In den meisten Fällen sind Ameisen im Winter sehr zurückhaltend und weniger aktiv. Man könnte meinen Hausbesitzer können zu dieser Zeit aufatmen, jedoch kann ein Hausbefall auch in dieser Jahreszeit durchaus möglich sein.

Regen

Ameisen leben in Nestern unter der Erde, was bedeutet, dass sie besonders anfällig für Regenwetter sind. Sie können ihre Bemühungen verdoppeln, wenn in Ihrer Region viel Regen fällt. Stellen Sie daher sicher, dass alle Einstiegspunkte versiegelt sind. Bedeutet Ameisen werden die Häuser bei vielem Regenwetter noch eher suchen.

Hitze

In den Sommertagen sind viel Arten von Tieren viel Aktiver, das gilt auch für Ameisen. Ameisen sind in den heißen Sommermonaten am aktivsten, da dies die Zeit ist, in der sie das Futter sammeln, das ihnen den ganzen Winter über reicht. Sie sollten Ausschau nach besonders fleißigen Ameisen halten, die ihr Essen klauen möchten. Räumen Sie am besten alles nach dem Essen direkt weg und verschließen alles luftdicht.

Dürre

Bei sehr trockenem Wetter ist es sehr wahrscheinlich, dass Ameisen in Ihrem Haus nach Trinkwasser suchen. Schauen Sie vor allem in Räumen in denen viel Wasser vorkommt wie Bad, Küche und Waschküche. Versuchen Sie, stehendes Wasser wie Tassen mit Getränkeresten oder nassen Böden zu entfernen.

Ein Tipp von Profis

Die ersten Anzeichen für einen Ameisenbefall bekommen Sie immer in Ihrem Hof oder Ihrem Garten. Bedeutet, wenn Sie Garten oder Ihren Hof pflegen, kann der Befall Ihnen bereits erspart werden. Untersuchen Sie das Land um Ihr Haus herum auf:

  • Ameisenhügel
  • Verrottetes Holz
  • Lange Äste die das Haus berühren
  • Reste vom Rasen in dem sich Nester verstecken können

Wussten Sie, dass Ameisen einer der erfolgreichsten Tiere auf der ganzen Welt sind. Denn Ameisen haben eine ausgezeichnete Organisation, diese macht es Ihnen möglich sich zu verteidigen, Ressourcen auszubeuten, ihr Verhalten zu ändern und zu gedeihen. Leider bedeutet dies auch, dass sie in häuslichen Umgebungen Chaos anrichten können. Damit Sie diese Tiere aus Ihren vier Wänden bekommen, müssen Sie verstehen wie diese Tiere leben und wie sich ernähren. Ein relativ kleiner Befall kann mit geringem Aufwand leicht bekämpft werden. Es gibt erstklassige Behandlungen für Ameisen, wenn Sie wissen welche Ameisenart Ihr Unwesen treibt, können Sie am besten vorgehen.

So können Sie einen Ameisenbefall verhindern

Es gibt viele Möglichkeiten, um gegen Ameisen vorzugehen. Viele Do-it-yourself-Ameisenbehandlungen können sowohl innen als auch außen durchgeführt werden. Möglicherweise müssen Sie bestimmte Produkte kaufen, je nachdem, was zu Hause verfügbar ist. Viele einfache Behandlungen erfordern jedoch nur geringe bis keine Kosten. Allerdings ist die beste Behandlung immer noch die vorbeugende Behandlung. Sind die Ameisen erst einmal da, so lassen Sie sich nur schwer entfernen. Folge Dinge sollten sie befolgen:

Lebensmittel und Abfälle aufräumen

Ameisen sind so gut wie Allesfresser. Sie fressen alles, was Ihnen in den Weg kommt und einigermaßen Essbar ist. Wenn Sie den richtigen Geschmack finden, können Sie die richtige Behandlung finden. Aber selbst wenn Sie nicht wissen, welche Art von Ameise in Ihr Zuhause gelangt ist, ist es wichtig, die Dinge sauber zu halten. Entfernen Sie Krümel, verschüttete Flüssigkeiten oder Lebensmittelabfälle, insbesondere alles, was Zucker enthält, umgehend. Verwenden Sie beim Essen immer Tischsets, damit eventuelle Verschmutzungen eingedämmt und anschließend abgewischt werden können. Außerdem sollten die Küchengeräte stets nach der Benutzung sauber halten. Viele unterschätzen die Wichtigkeit der Säuberung der Küchengeräte! Wischen Sie Ihre Küchentheken und die Orte ab, an denen Sie jeden Abend essen. Stellen Sie sicher, dass Sie auch Ihre Böden fegen, um Krümel zu entfernen. Als letztes sollte der Mülleimer immer geleert werden und regelmäßig überprüft werden.

Nahrung richtig verschließen

Das richtige Aufbewahren spielt auch eine Rolle, sie sollten stets die Lebensmittel in verschlossenen Behältern aufbewahren. Entsorgen Sie nicht verwendetes Tierfutter oder legen Sie es am Ende des Tages weg. Lassen Sie es nicht über Nacht in einer Schüssel bleiben. Zum einen wird das Futter in den warmen Jahreszeiten sehr schnell schlecht und zum anderen ist das Futter ein richtiger Köder für Ameisen. Behalten Sie alle Lebensmittel im Auge, die Sie außerhalb Ihrer Speisekammer oder Ihres Kühlschranks aufbewahren (z. B. Obst), um sicherzustellen, dass sie nicht verrotten und Ameisen mit Ihrem Geruch anziehen. Obst ist auch sehr beliebt bei Ameisen, verrottetes Obst wirkt wie ein Magnet.

Feuchtigkeit verhindern/minimieren

Sie sollten offene Getränke immer wegräumen und verschließen, gerade süße Getränke ziehen Ameisen sehr stark an. In feuchten Gebieten fühlen sich Ameisen besonders wohl, daher verwenden Sie einen Luftentfeuchter, wenn Sie in einem feuchten Gebiet leben. Dadurch kann überschüssige Feuchtigkeit aus der Innenluft entfernt werden. Schneiden Sie regelmäßig Gras, Büsche und Bäume, damit sie keine schattigen, feuchten Bereiche bieten, in denen Ameisen bei Regen gedeihen können. Es ist besonders wichtig, während der Regenzeit mit Ihrer Landschaftsgestaltung Schritt zu halten. Ansonsten verwildert Ihr Garten und Ameisen können sich darin ohne Probleme einleben. Folgende Behälter sollten Sie auch immer von Flüssigkeit befreien, leere Pflanzgefäße, altes Spielzeug, unbenutzte Vogelhäuschen oder alles andere außerhalb.

Die Pflege im Garten

Überprüfen Sie Ihren Rasen auf Schädlinge, falls dort welche sind, so entfernen Sie diese so schnell wie möglich. Denn ein Rasen mit Schädlingen zieht Ameisen sehr stark an. Nehmen Sie den Müll auf, der möglicherweise in Ihren Garten gelangt ist oder aus Ihren Mülleimern gefallen ist. Wenn Sie einen Garten oder Obstpflanzen haben, pflücken Sie reifes Obst und Gemüse oder entsorgen Sie diejenigen, die auf den Boden gefallen sind. Die Mülltonnen in Ihrem Garten müssen Sie auch stets waschen und desinfizieren, so können dort Ameisen keine Nahrung finden. Als Letztes sollten sie auch alle Äste oder andere pflanzlichen Überbrückung zu Ihrem Dach entfernen.

Eingänge an ihrem Haus pflegen und verdichten

Ihre Türen sollten stets geschrubbt werden und immer darauf geachtet werden das die Dichtung alle noch voll in Takt sind. Dadurch werden Pheromone von Ameisen entfernt, die bereits in Ihr Haus eingedrungen sind, und andere Ameisen daran gehindert, Ihrer Spur zu folgen. Auch andere Eingangmöglichkeiten an Ihrem Haus sollten sie verdichten. Sie können Dichtungsstreifen und Dichtungen auch für Türen verwenden, die einen großen Spalt lassen, auch wenn sie geschlossen sind.

So kannst du Ameisen vertreiben

Köder

Es gibt viele Möglichkeiten Köder für Ameisen zu verwenden. Das Ködern ist eine der effektivsten Methoden zur Bekämpfung des Ameisenbefalls, insbesondere wenn Sie das Nest nicht finden oder darauf zugreifen können. Allerdings sollte Ihnen klar sein, das diese Methode mehrere Tage dauert.

Die Köder für Ameisen arbeiten sehr langsam, sodass die Arbeiter mehrere Fahrten zur Köderquelle unternehmen können. Die Arbeiter legen Pheromonspuren fest, die mehr Arbeiter anziehen. So werden mit der Zeit immer mehr Ameisen angezogen, diese sterben dann im Nest und stecken die anderen an. Der Köder funktioniert, wenn sich eine Linie von Ameisen dort bildet, sie sollten diese Linie nicht stören, denn dann ist de Pheromonspur gestört. Du kannst Ameisenköder ganz leicht selber Herstellen. Wir haben ein Rezept für dich:

  • 1 Tasse warmes Wasser
  • ½ Tasse) Zucker
  • 3 Esslöffel Borax

Zubereitung: Sie müssen die Mischung einmal erhitzen und dann an einen flachen Ort stellen. Wir haben das Rezept selbst schon angewendet und festgestellt, es funktioniert sehr gut.

Öle

Ätherische Öle sind das, was ihr Name andeutet – konzentrierte Öle aus verschiedenen Pflanzen. Zimtöl, Zitronenöl und Pfefferminzöl stören häufig wirksam die chemischen Spuren, die Ameisen verwenden, um andere Ameisen zu Nahrungsquellen zu führen. Bedeutet die Pheromonspuren werden durch die Öle vermischt und die Ameisen können der Spur nicht mehr fühlen. Dadurch können die Ameisen ihr Interesse an der Nahrungsquelle verlieren.

Natürliche Mittel zum Ameisen Vertreiben

Wie bei jedem Tier gibt, es einige Mittel die Tiere auf natürliche Wiese nicht ausstehen können. Das kann im Falle einer Ameise sein, weil diese ihr Exoskelett beschädigen. Kreide ist manchmal in dieser Rolle wirksam, ebenso wie granuliertes Salz. Die am weitesten verbreitete Barriere ist Kieselgur – eine natürlich vorkommende Substanz, die durch den Aufbau winziger Meerespflanzen, genannt Kieselalgen, entsteht. Kieselgur ist unschädlich für den Menschen und kann ohne Probleme verwendet werden.

Kräuteransätze

Viele Dinge haben Sie auch schon Ihrer Küche. Einige gängige Kochzutaten können auch verwendet werden, um Ameisen loszuwerden. Cayennepfeffer und gemahlene Lorbeerblätter können Spuren auf die gleiche Weise wie Kieselgur stören. Auch Maismehl kann eine ganze Ameisenkolonie stören. Durch das Streuen auf den Weg wird das Maismehl in die Kolonie gebracht. Essig ist auch ein gutes Mittel gegen Ameisen, es kann genauso gut wirken wie alles andere. Bei den natürlichen Mitteln gilt grundsätzlich, Sie müssen es ausprobieren. Für die Essigvariante müssen Sie ganz einfach 1 Teil Wasser und Teil Essig vermischen. Mit einer Sprühflasche kannst Du das Gemisch sehr gut auf die Stellen verteilen.

Wann sollten Sie einen Experten rufen?

Diese DIY-Methoden sind billige und effektive Methoden zur Bekämpfung kleiner Ameisenprobleme, reichen jedoch nicht aus, um mehrere Nester zu behandeln, die Ihr Zuhause oder sogar ein einzelnes großes Nest plagen. Nicht alles muss immer wirken, daher gilt als Faustregel, wenn die Ameisen Ihren Alltag beeinflussen sollten Sie einen Fachmann kontaktieren. Professionelle Schädlingsbekämpfer behandeln normalerweise eine Reihe von Insekten, können sich aber auch auf eine bestimmte Art spezialisieren. Sie sind wahrscheinlich sehr erfahren mit den jeweiligen Ameisenarten, die in Ihrer Region leben, sowie mit Pestiziden und Behandlungsmethoden, die für Kinder und Haustiere sicher sind. Es ist klar, das solche Fachmänner meistens viel teurer sind als die DIY-Methoden, aber manchmal ergibt es keinen Sinn mehr. Außerdem schätzen Profis erstmal das Ganze und geben Ihnen einen Kostenvoranschlag.

Unser Fazit zum Ameisen vertreiben

Ameisen sind sehr lästig, aber lassen sich schon gut mit eigenen Methoden bekämpfen. Allerdings sollte jedem klar, dass wenn die Ameisen einfach nicht weggehen, dass ein Profi die richtige Wahl ist.

Bewerte doch gerne diesen Beitrag!
[Total: 0 Average: 0]
Ameisen vertreiben – diese Tipps werden Ihnen helfen!