was tun gegen milben

Milben sind häufige Bewohner in jedem Haus und sind nur zu gerne in unserem Schlafzimmer zu finden. Die Matratzen der Betten sind ihr idealer Schutz und und wenn es warm ist, vermehren sich die Milben rasant. Im Kampf gegen die Milben im Schlafzimmer ist man jedoch keinesfalls machtlos.

Hausstaubmilben sind enge Verwandte von Zecken und Spinne und leider zu klein, um ohne Mikroskop gesehen zu werden. Staubmilben fressen Hautzellen, die von Menschen abgeworfen werden, und sie gedeihen in einer warmen, feuchten Umgebung am besten. In den meisten Wohnungen bieten Gegenstände wie Bettwäsche, Polstermöbel und Teppiche eine ideale Umgebung für Hausstaubmilben.

Hausstaubmilbenallergie ist ein echtes Problem und die Symptome können vielfältig sein. Heuschnupfen, Niesen und eine laufende Nase sind nur einige potenzielle Probleme bei Allergie. Nicht wenige Menschen mit Hausstaubmilbenallergie zeigen auch auch Anzeichen von Asthma, wie z.B. Keuchen und Atembeschwerden.

Erkältung oder Hausstaubmilbenallergie?

Einige Anzeichen und Symptome einer Hausstaubmilbenallergie, wie z.B. eine laufende Nase oder Niesen, ähneln denen einer Erkältung. Oft ist Betroffenen nicht sogleich klar, ob eine Erkältung oder eine Allergie vorliegt. Wenn die Symptome länger als eine Woche andauern, liegt möglicherweise eine Allergie vor. Ein Arzt kann helfen.

Milben und Allergien

Milben sind nicht selten die Haupt – Ursache für Hausstauballergien und damit ein ernstzunehmendes Gesundheitsrisiko. Wie merkt man aber, dass man eine Hausstauballergie hat?

Anzeichen für eine Hausstauballergie sind oft Niesen und Juckreiz. Auch Hustenanfälle und Kurzatmigkeit können auftreten, die Augen können gereizt sein.Dies sind nur einige Symptome, die mit einer Hausstauballergie einhergehen können.

Was tun gegen Milben?

Wenn Sie Maßnahmen ergreifen, um die Zahl der Hausstaubmilben in Ihrer Wohnung zu reduzieren, können Sie die Hausstaubmilbenallergie unter Kontrolle bringen. Manchmal sind Medikamente oder andere Behandlungen notwendig, um die Symptome zu lindern und das Asthma in den Griff zu bekommen. Hier nun aber zunächst einige Tipps wie man die Milben bekämpfen kann:

Die richtige Matratze


Bedecken Sie Ihre Matratze und Kissen mit Bezügen, die Staub oder Allergene blockieren oder wählen sie eine allergikerfreundliche Matratze. Bettbezüge aus dicht gewebtem Stoff verhindern, dass sich Hausstaubmilben auf der Matratze oder den Kissen ansiedeln können.

Bettwäsche muss regelmäßig gewaschen werden

Waschen Sie alle Laken, Decken, Kissenbezüge und Matratzenbezüge in mindestens 60 Grad Celsius heißem Wasser, um Staubmilben und Allergene loszuwerden. Sollten manche Gegenstände nicht waschbar sein, kann man auch mit Kälte arbeiten und diese 24 Stunden lang eingefrieren. Die Allergene werden hierdurch aber nicht entfernt.

Tipp: Waschbare Plüschtiere kaufen und diese ebenfalls regelmäßig reinigen. Waschen Sie sie oft in heißem Wasser und trocknen Sie sie sorgfältig ab. Es ist besser, diese Art von Spielzeug aus dem Bett zu halten.

Abstauben und Staubsaugen ebenfalls wichtig!

Verwenden Sie zum Reinigen des Staubs ein feuchtes oder geöltes Tuch anstelle von trockenen Materialien. Dadurch wird verhindert, dass Staub in die Luft gelangt und sich wieder auf Oberflächen absetzt.

Das Staubsaugen von Teppichen und beschichteten Möbeln entfernt Oberflächenstaub, hilft allerdings nicht wirklich gegen Hausstaubmilben und Hausstaubmilbenallergene. Hier hilft ein doppellagigen Mikrofilter oder ein Schwebstofffilter zur Staubemissionenreduktion.

Luftfeuchtigkeit ist ein Paradies für Milben

Die Luftfeuchtigkeit sollte in den Räumen stets unter 50% liegen, um den Milben keine guten Bedingungen zu bieten. Hier machen Luftentfeuchter Sinn, um die Luftfeuchtigkeit zu regulieren.

Milben lieben Teppiche

Teppiche bieten ebenfalls einen komfortablen Lebensraum für Hausstaubmilben. Nicht zuletzt wenn der Teppich auf Zementboden liegt und damit ein feuchtes Umfeld für Milben bietet. Fliesen-, Holz-, Linoleum- oder Vinylböden sollten Allergiker stets Teppichen vorziehen. Auch Möbel, die in den Schlafzimmern Staub ansammeln, wie Figuren, nicht waschbare Vorhänge und Jalousien sollte man überdenken.

Bewerte doch gerne diesen Beitrag!
[Total: 1 Average: 5]
Was tun gegen Milben und Hausstaubmilbenallergie? (Ratgeber)